Offenbach (ots) – Bereich Offenbach

1. Mutmaßlicher Unfallverursacher wurde schwer verletzt – Autobahn 3 / Obertshausen

(neu) Bei dem schweren Verkehrsunfall am Donnerstagmorgen an der Anschlussstelle Obertshausen an der Autobahn 3 erlitt der mutmaßliche Verursacher schwerste Beinverletzungen und musste daher mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen werden.
Nach den bisherigen Erkenntnissen der Autobahnpolizei war der 26 Jahre alte Mann aus Rosbach vor der Höhe gegen 5.50 Uhr in Richtung Würzburg unterwegs und fuhr dann wohl viel zu schnell in die Ausfahrt. Dort verlor er die Kontrolle über seine Mercedes C-Klasse und prallte frontal mit einem entgegenkommenden Ford Transit zusammen, an dessen Steuer ein 31 Jahre alter Mann aus Obertshausen saß. Während der Fahrer des Transporters und der 22 Jahre alte Beifahrer des Mercedes leicht verletzt wurden, erlitt neben dem 26 Jahre alten Rosbacher auch der 35 Jahre alte Beifahrer des Transits schwere Verletzungen.
Die Einsatzstelle musste bis gegen 10.15 Uhr wegen der Unfallaufnahme voll gesperrt werden. Unter anderem setzte die Polizei eine Drohne ein, um Übersichtsaufnahmen der Örtlichkeit zu machen.
Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Mercedes des mutmaßlichen Unfallverursachers sichergestellt und soll nun auf eventuelle Mängel untersucht werden. Nach Einschätzung der Polizei waren die Reifen des Wagens bereits an ihrer Verschleißgrenze angelangt, was mit zu dem Unglück beigetragen haben könnte.

2. Autodiebe entwendeten roten Ford Thunderbird – Heusenstamm

(fg) Autodiebe waren vergangenes Wochenende am Werk und klauten einen roten Ford Thunderbird aus einer Tiefgarage in der Straße „Seligenstädter Grund“. Der Diebstahl ereignete sich zwischen Freitagnachmittag, 15 Uhr und Montagmorgen, 6.45 Uhr. Das Fahrzeug war in der Tiefgarage ohne Zulassung abgestellt und nicht fahrbereit. Daher gehen die ermittelnden Polizeibeamten davon aus, dass das Gefährt möglicherweise zum Abtransport aufgeladen wurde. Hinweise zum Diebstahl oder dem Standort des Wagens nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Bereich Main-Kinzig

1. Paketlaster rammt Sattelzug – Autobahn 66 / Hanau

(neu) Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Sattelzügen ist es am Donnerstagmorgen auf der Autobahn 66 zwischen Maintal und Hanau gekommen. Gegen 7.30 Uhr musste ein unbeladener Sattelzug, der in Richtung Fulda unterwegs war, auf dem Seitenstreifen wegen einer Panne anhalten. Wenig später prallte ein ankommender Sattelzug einer großen Spedition mit hoher Geschwindigkeit auf die hintere Ecke des Pannenfahrzeugs. Dabei wurde die komplette rechte Seitenwand des Paket-Aufliegers aufgerissen, so dass ein Großteil der Ladung und auch Trümmerteile über die gesamte Fahrbahn verstreut wurden. Die Autobahnpolizei geht davon aus, dass der mutmaßliche Verursacher beim Vorbeifahren den Seitenabstand der beiden Fahrzeuge falsch eingeschätzt hatte.
Durch den Zusammenstoß wurden beide Lastkraftwagen schwer beschädigt. Unter anderem wurde bei dem Pannenfahrzeug der Tank aufgerissen, so dass rund 500 Liter Diesel ausliefen, davon etwa 100 Liter direkt in die Kanalisation. Zur Beseitigung musste daher ein Spezialfahrzeug eingesetzt werden. Zudem wurde die untere Wasserschutzbehörde informiert. Beide Fahrer wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 55.000 Euro. Weil der rechte Fahrstreifen blockiert und dadurch nur eine Spur frei war, kam es zu einem erheblichen Rückstau, der sich erst gegen 11.30 Uhr wieder auflöste.

2. 78-jähriger Autofahrer durchbricht Bahnschranke – Hanau

(tl) Ein 78 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochmittag eine Bahnschranke im Diebacher Weg durchbrochen und Sachschaden verursacht. Nach bisherigen Erkenntnissen hat der Hanauer zuvor offenbar Gas- und Bremspedal verwechselt. Gegen 12.40 Uhr befuhr der Senior den Diebacher Weg aus Richtung Moselstraße kommend in Richtung Martin-Luther-King-Straße. Der dortige Bahnübergang war zu diesem Zeitpunkt bereits durch geschlossene Schranken und Rotlicht der Ampel gesperrt, um den Bahnverkehr kreuzen zu lassen. Daher hielt der 78-Jährige mit seinem BMW zunächst hinter einem bereits an der Ampel stehenden Verkehrsteilnehmer an. In der Folge verwechselte er dann offenbar Gas- und Bremspedal, schoss links an dem vor ihm haltenden Pkw vorbei und fuhr mit geringer Geschwindigkeit durch beide geschlossenen Schranken. Auf der anderen Seite kam er letztlich zum Stehen. An seinem 3er und den Schranken entstand Sachschaden im Höhe von 2.000 Euro. Glücklicherweise ist hier nicht mehr passiert.

3. Drohne löst Polizeieinsatz aus – Bad Orb

(as) Am Dienstagnachmittag, gegen 17.15 Uhr, wurde der Polizeistation Bad Orb eine sehr niedrig fliegende Drohne im Bereich der Würzburger Straße, Höhe der Hausnummer 41, gemeldet. Doch was war passiert? Eine 34-Jährige war mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern in ihrem Mazda unterwegs, als an der Einmündung „Hasenhöhle“ plötzlich vor ihrer Windschutzscheibe eine etwa 500 Gramm schwere Drohne auftauchte. Die Frau musste stark bremsen um einen Zusammenstoß zu verhindern. Am Straßenrand sah sie den mutmaßlichen Drohnenpiloten, einen 18-Jährigen Mann aus Bad Orb. Die herbeigerufenen Polizeibeamten beschlagnahmten das Luftfahrzeug. Auf den jungen Drohnenpiloten kommt nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und mehrere Verstöße gegen das Luftverkehrsgesetz zu. Er besaß weder eine Versicherung, noch eine Genehmigung, über andere Grundstücke zu fliegen. Glücklicherweise ging der Vorfall glimpflich aus.

4. Einbruch in Fitnessstudio und Bürogebäude – Schöneck/Oberdorfelden

(fg) In ein Fitnessstudio in der Nidderauer Straße sind Unbekannte in der Nacht zum Mittwoch eingebrochen und erbeuteten Geld aus zwei Kassen. Zuvor hebelten die Eindringlinge einen Gitterschutz sowie das dahinterliegende Fenster im Seitenbereich des Fitnessstudios auf und kletterten ins Innere. Nachdem sie das Geld aus den beiden Kassen entnommen hatten, flohen sie. In derselben Nacht waren Einbrecher in ein Bürogebäude in der Falltorstraße (30er-Hausnummern) eingestiegen und suchten offenbar ebenfalls nach Bargeld. Aus einer Schublade in einem Büroraum entnahmen die Unbekannten eine Geldkassette, die sie anschließend auf dem Gelände zurückließen. Auch in der Falltorstraße wurde zuvor ein Fenster aufgehebelt und anschließend zum Einstieg genutzt. Bei beiden Einbrüchen entstand Sachschaden, der augenscheinlich höher ausfallen dürfte als die Beute. Die Kripo in Hanau sucht nun Zeugen, die in der Zeit zwischen Dienstagabend, 19 Uhr und Mittwochmorgen, 6.30 Uhr, etwas Verdächtiges beobachtet haben und bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123.

Offenbach, 29.04.2021, Pressestelle, Rudi Neu

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
Thomas Leipold (tl) – 1231 oder 0160 / 980 00745
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Südosthessen – Offenbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal