Wenden/Kreisweit (ots) – Zu einem versuchten Betrug kam es gestern gegen 11.15 Uhr in Wenden. Ein Senior erhielt einen Anruf einer Frau. Diese fragte ihn: „Du weißt ja wer da ist?“, worauf der Mann den Namen der Lebensgefährtin seines Sohnes nannte. Nach ihren Angaben benötige sie für den Kauf einer Wohnung 30.000 Euro von dem Geschädigten. Er gab an nur 15.000 Euro aufbringen zu können, worauf die Anruferin um eine Bedenkzeit bat und auflegte.

Da der Senior hinsichtlich der Identität Zweifel hatte, rief er seinen Sohn an und befragte ihn. Dieser konnte ausschließen, dass seine Lebensgefährtin eine Wohnung kaufen möchte.
In einem zweiten Telefonat gab die Anruferin an, dass die 15.000 Euro ausreichen würden. Sie wolle die Summe an der Wohnanschrift des Seniors abholen. Dieser verständigte nach dem Anruf die Polizei. Die Beamten observierten die Wohnung. Zu einer Geldübergabe kam es nicht.

Diese Variante des sogenannten Enkeltricks zeigt die Kreativität der Betrüger. Sie nutzen die Verunsicherung insbesondere von alten Menschen aus, um sie zu betrügen. Deswegen rät die Polizei bei entsprechenden Anrufen sofort aufzulegen und mit den Familienmitgliedern direkt Kontakt aufzunehmen oder die Polizei zu verständigen. Weitere Tipps finden Interessierte hier: https://polizei.nrw/artikel/der-enkeltrick

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Olpe
Pressestelle Kreispolizeibehörde Olpe
Telefon: 02761 9269 2200
E-Mail: pressestelle.olpe@polizei.nrw.de
https://olpe.polizei.nrw/

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Olpe übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal