Northeim (ots) –

Bundesautobahn 7, Anschlussstelle Hann. Münden – Lutterberg Freitag, 04.03.2022 & Wohnung im Hildesheimer Stadtgebiet Samstag, 05.03.2022

NORTHEIM (Wol) – Zwei dringend Tatverdächtige festgenommen.

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwalt Göttingen und der Polizeiinspektion Northeim.

In den Ermittlungsverfahren der Staatsanwalt Göttingen wegen der Banküberfälle in Höckelheim am 12.02.2022 und Sudheim am 14.02.2022 konnten in der letzten Woche nun zwei dringend tatverdächtige Männer im Alter von 19 und 21 Jahre aus dem Landkreis Hildesheim bzw. der Stadt Göttingen festgenommen werden.

Nachdem auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Göttingen eine Öffentlichkeitsfahndung durchgeführt wurde erhielt die Polizei Northeim einen Zeugenhinweis, welcher sich als entscheidend herausstellte.

Eine Zeugin wurde durch Social Media auf die Öffentlichkeitsfahndung aufmerksam und erkannte die beiden Täter. Dies meldete sie den Ermittlerinnen und Ermittlern in Northeim.

Nachdem sich durch weitere Ermittlungen der Polizei Northeim der Tatverdacht gegen die beiden Personen verdichtet hatte, erließ das Amtsgericht Göttingen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Göttingen Haftbefehle wegen räuberischer Erpressung.

Am 01.03.2022 kam es in Peine zu einer versuchten räuberischen Erpressung in einer Sparkassenfiliale. Durch die Polizei Northeim wurde in der Folge Kontakt mit dem Polizeikommissariat Peine aufgenommen und es konnte ein möglicher Tatzusammenhang mit den beiden Taten aus dem Landkreis Northeim festgestellt werden.

Im Laufe der Ermittlungen konnte der Aufenthalt des 21-jährigen Tatverdächtigen auf der BAB 7 festgestellt werden. In der Nacht von Donnerstag, den 03.03. auf Freitag, den 04.03. konnte die Festnahme durch ein Mobiles Einsatzkommando (MEK) an der Autobahnanschlussstelle Hann. Münden – Lutterberg erfolgen.
Der Tatverdächtige wurde durch die PI Northeim dem Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Dort wurde ihm der Haftbefehl verkündet.

Durch weitere Fahndungsmaßnahmen konnte der konkrete Hinweis erlangt werden, dass sich der 19-jährige Tatverdächtige am Samstag, den 05.03. in Hildesheim aufhielt.

In Zusammenarbeit mit der PI Hildesheim, dem MEK und dem Spezialeinsatzkommando (SEK) konnte am Samstagabend die Festnahme durch das SEK in einer Wohnung im Hildesheimer Stadtgebiet erfolgen.
Auch der zweite Tatverdächtige wurde durch die Polizei Northeim dem Amtsgericht Göttingen vorgeführt. Diesem wurde dort ebenfalls der Haftbefehl verkündet.

Beide Beschuldigte sind vorbestraft. Der 19-Jährige hat mehrere Vorstrafen und wurde zuletzt im Jahr 2019 wegen schweren Raubes zu einer Jugendstrafe von drei Jahren verurteilt.

Der 21-Jährige verbüßte bis zum Jahr 2021 wegen schwerer räuberischer Erpressung in zwei Fällen eine Jugendstrafe von zwei Jahren und drei Monaten.

Die Ermittlungen, ob die Tatverdächtigen für weitere Tatbegehungen in Betracht kommen, laufen auf Hochtouren.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Northeim
Pressestelle

Telefon: 05551/7005 200
Fax: 05551/7005 250
E-Mail: pressestelle@pi-nom.polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_northeim/

Original-Content von: Polizeiinspektion Northeim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal