A7 / Neumünster (ots) – Ein Zeuge meldete am heutigen Tag online eine Straßenverkehrsgefährdung, die er am 12.08.2021 gegen 13.30 Uhr auf der A7, Fahrtrichtung Flensburg, ca. Höhe Neumünster-Mitte, beobachtet hatte.

Der Fahrzeugführer eines schwarzen Audi A 3 hatte sich mit ca. 3 m Abstand vor einen vermutlich weißen Sattelzug gesetzt und ohne erkennbaren Grund voll abgebremst.

Der Fahrzeugführer des Sattelzuges musste eine Vollbremsung einleiten und wäre hierdurch fast verunfallt.
Ob es hierzu ggf. eine „Vorgeschichte“ gab, ist zur Zeit nicht bekannt.

Bei Überprüfung des angegebenen Tatortes wurde eine fast 50 m lange LKW-Blockierspur auf der BAB 7 festgestellt.
Hieraus war ersichtlich, dass es wohl tatsächlich zu einer solchen Tat in der beschriebenen Weise gekommen war, was die Verdachtslage
auf eine Straftat erhärtete.
Es könnten auch Schäden am Sattelzug oder an der mitgeführten Ladung durch die Vollbremsung eingetreten sein.

Das Polizeiautobahnrevier Neumünster sucht jetzt nach weiteren Zeugen des Vorfalls. Weiter wird auch der Fahrzeugführer der weißen Sattelzugmaschine gesucht. Zeugen und der Geschädigte melden sich bitte beim Polizeiautobahnrevier Neumünster unter der Rufnummer 04321-9452520.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222

Original-Content von: Polizeidirektion Neumünster übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal