Bückeburg (ots) – (ma)

Auf Grund eines Durchsuchungsbeschlusses des Amtsgerichts Bückeburg, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bückeburg, hat heute Morgen der Kriminalermittlungsdienst der Polizei Bückeburg, mit Unterstützung von Einsatzkräften der Zentralen Polizeidirektion und Diensthundeführern bzw. Beamten der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg, wegen des Tatverdachts des Handels mit Betäubungsmitteln, mehrere Objekte im Stadtgebiet von Bückeburg und eine Wohneinheit in der Stadt Minden durchsucht.

In Bückeburg betraf die Polizeiaktion gewerbliche Räume in Gebäuden an der Obertorstraße, Unterwallweg und in der Wallstraße.
Dazu wurden zwei Privatwohnungen von Tatverdächtigen, ebenfalls in der Bückeburger Kernstadt, durchsucht.

Parallel zu den polizeilichen Maßnahmen in Bückeburg wurde eine Privatwohnung im Mindener Stadtgebiet von Beamten der Polizei Minden durchsucht.

„Es wurden zwei Festnahmen von Beschuldigten aus Bückeburg vorgenommen, die nach einer Entscheidung der Staatsanwaltschaft mittlerweile wieder aus dem Polizeigewahrsam entlassen wurden; die Auswertung von beschlagnahmten Beweismitteln und Zeugenangaben dauert hingegen noch an“, so der Sprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg
Polizeikommissariat Bückeburg
Ulmenallee 9
31675 Bückeburg
Matthias Auer
Telefon: 05722/9593-154
E-Mail: matthias.auer@polizei.niedersachsen.de
http://www.pd-goe.polizei-nds.de/dienststellen/pi_nienburg_schaumburg
/

Original-Content von: Polizeiinspektion Nienburg / Schaumburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal