Meerbusch (ots) – In Meerbusch waren in der Nacht von Montag (11.01.) auf Dienstag (12.01.) unbekannte Navidiebe unterwegs. Wie die Täter in die Innenräume der betroffenen Fahrzeuge gelangten, ist bislang noch unbekannt und Bestandteil der Ermittlungen.

Die Autos, ausschließlich des Herstellers VW, waren an der Josef-Kothes-Straße (VW Tiguan), am Weyergrafweg (VW Passat) und „Auf der Gath“ (VW Beetle) abgestellt.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Spurensicherung und -auswertung dauert an. Hinweisgeber, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kommissariat 14 in Verbindung zu setzen (02131 3000).

Die Polizei geht mit uniformierten und zivilen Streifen gegen Autoaufbrecher vor. Doch sie kann nicht überall sein. Daher bittet sie um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sobald Sie in Ihrem Wohngebiet oder Ihrer Straße unbekannte Fahrzeuge oder Personen bemerken, die sich für abgestellte Autos interessieren, bittet die Polizei um einen sofortigen Anruf unter der 110. Bevölkerung und Polizei können so gemeinsam gegen Diebe und Einbrecher vorgehen.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
         02131/300-14011
         02131/300-14013
         02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal