Meerbusch (ots) – Am Freitagvormittag (16.07.)scheiterten Betrüger bei dem Versuch, mittels eines Schockanrufes an das Geld eines älteren Ehepaars aus Meerbusch-Büderich zu kommen.

Der 66-Jährige erhielt einen Anruf einer vermeintlichen Polizeibeamtin, die behauptete, dass seine Tochter einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht habe und nun Geld benötige, um eine Haftstrafe zu umgehen.

Die Betrüger gingen in diesem Fall leer aus, da die Tochter während des Telefonats zufällig nach Hause kam, um ihre Eltern zu besuchen.

Oftmals haben Täter jedoch auch Erfolg. Der beste Schutz gegen Betrugsversuche dieser Art ist, die Tricks der Kriminellen zu kennen. Informationen zu den unterschiedlichen Maschen finden Sie in der Broschüre „Klüger gegen Betrüger“, die Sie auch im Internet abrufen können: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw/artikel/klueger-gegen-betrueger-gemeinsam-gegen-trickbetrueger-im-einsatz

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Der Landrat des
Rhein-Kreises Neuss als
Kreispolizeibehörde
-Pressestelle-
Jülicher Landstraße 178
41464 Neuss
Telefon: 02131/300-14000
02131/300-14011
02131/300-14013
02131/300-14014
Telefax: 02131/300-14009
Mail:    pressestelle.neuss@polizei.nrw.de
Web: https://rhein-kreis-neuss.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Rhein-Kreis Neuss übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal