Neubrandenburg (ots) – Heute starten die themenorientierten Verkehrskontrollen der Kampagne „Fahren.Ankommen.LEBEN!“ der Landespolizei MV an einem besonderen Tag, denn gleichzeitig ist heute auch der bundesweite Aktionstag von „sicher.mobil.leben“, der speziell „Radfahrende im Blick“ hat. Passend zu dem Tag steht unsere Monatskampagne unter dem Motto „Zweiradfahrer im Straßenverkehr“.
Die Zielgruppe der Kontrollen liegt im Mai neben den Radfahrern auch auf Nutzern von Pedelecs (Räder mit Trethilfe und einem elektromotorischen Hilfsantrieb) und S-Pedelecs (weiterentwickelte Variante mit der eine Fahrgeschwindigkeit von etwa 45 Stundenkilometern erreicht werden kann).
Die Polizeibeamten der beiden Polizeipräsidien des Landes – Neubrandenburg und Rostock – werden den ganzen Monat Mai über verstärkt die Radler im Blick haben. Zum einen stehen Kontrollen an Unfallschwerpunkten im Fokus sowie in Bereichen, in denen regelmäßig zum Beispiel der Radweg verkehrsgefährdend in falscher Richtung benutzt wird. Zum anderen sollen Radfahrer auch für mögliche Gefahren auf dem Rad sensibilisiert werden.
2020 sind in MV 1.495 Radfahrer verunglückt (Pedelec: 173, S-Pedelec: 2). Im Jahr 2019 waren es bei den Radfahrern 1.558 (Pedelec: 117, S-Pedelec: 1).
Wir raten grundsätzlich jedem Radfahrer:
– verkehrssichere Räder kaufen und nutzen
– Bremsen, Reifen, Beleuchtung regelmäßig warten
– Helm tragen (Bei Radfahrern jeglichen Alters dringend empfohlen!)
– Vor allem bei Dunkelheit, Dämmerung oder zum Beispiel bei Starkregen oder Nebel gut sichtbare, reflektierende Kleidung tragen
– defensive und vorausschauende Fahrweise
– besonders vorsichtig an Kreuzungen und bei Einmündungen sein
– Teilnahme an Fahrsicherheitstrainings (Kinder können Fahrradparcours absolvieren)
Übrigens müssen Kinder bis zum vollendeten achten Lebensjahr auf Gehwegen fahren, Kinder bis zehn Jahre dürfen es. Wer die Jungen und Mädchen als Aufsichtsperson (also mind. 16 Jahre alt) auf dem Rad begleitet, darf ebenfalls mit auf dem Gehweg fahren. Wie immer gilt hier natürlich die gegenseitige Rücksichtnahme – auch in Bezug auf Fußgänger.

Hintergrund zum bundesweiten Aktionstag:
Basierend auf dem Beschluss der Innenministerkonferenz vom 7./8. Dezember 2017 wird seit 2018 die länderübergreifende Verkehrssicherheitsaktion „sicher.mobil.leben“ durchgeführt. Zur Stärkung der Verkehrssicherheit wird seitdem einmal jährlich ein bundesweiter Kontrolltag festgelegt. Nach den Schwerpunktthemen „Ablenkung“ und „Gewerblicher Personen- und Güterverkehr“ sollte 2020 das Thema „Radfahrende“ im Fokus stehen. Vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie wurde der Kontrolltag 2020 ausgesetzt. Als neuer Kontrolltag im Jahr 2021 mit gleichbleibender Schwerpunktsetzung wurde dann der 5. Mai 2021 beschlossen.

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit/ Nicole Buchfink
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Pressestelle
Telefon: 0395/5582-2040
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395 5582 2223
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal