Neubrandenburg (ots) –

Am 25.01.2022 wurde die Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Neubrandenburg gegen 12:15 Uhr von einem Hinweisgeber über einen Pkw VW Passat auf der Kreisstraße 71 informiert, welcher augenscheinlich verunfallt ist und im Straßengraben steht.

Die eingesetzten Beamten des Polizeireviers Friedland trafen an der Unfallstelle, zwischen der Landesstraße 35 und der Ortschaft Trollenhagen, auf den 46-jährigen Fahrzeugführer. Er gab an sich bei der Polizei und einem Unternehmen zur Bergung des Fahrzeugs gemeldet zu haben. Während der Verkehrsunfallaufnahme bemerkten die Polizisten bei dem Mann Atemalkoholgeruch. Der Verdacht einer Straftat bestätigte sich vor Ort, da ein Vortest eine Alkoholisierung von 1,92 Promille auswies.

Der Mann wurde daraufhin zur Entnahme einer Blutprobe in ein Krankenhaus gebracht. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, weshalb es dem Mann bis auf Weiteres nicht mehr gestattet ist ein Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr zu führen.

Die Kriminalkommissariatsaußenstelle in Friedland ist mit den Ermittlungen wegen des Verdachts der Gefährdung des Straßenverkehrs beauftragt. Darüber hinaus besteht der Verdacht des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Durch den Unfall entstand Sachschaden in Höhe von etwa 4.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Alexander Gombert
Pressestelle
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5007
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal