Greifswald (ots) – Gestern Abend hat es in Greifswald einen Einsatz von Polizei und Rettungskräften gegeben, nachdem ein Hinweisgeber Schreie aus einer Wohnung gemeldet hatte. Nach ersten polizeilichen Erkenntnissen ist es in einer Wohnung zu Streitigkeiten unter männlichen deutschen Bekannten gekommen, die zuvor Alkohol konsumiert hatten. Ein 30-jähriger Mann ist durch Stichverletzungen am ganzen Körper so schwer verletzt worden, dass er wenig später verstarb. Zudem wurde ein 31-jähriger Mann schwerverletzt. Die derzeitigen Ermittlungen richten sich gegen einen 30-jährigen Mann u.a. wegen des Verdachts des Totschlags. Er befindet sich in Gewahrsam. Die zuständige Staatsanwaltschaft Stralsund prüft derzeit den Antrag auf Erlass eines Haftbefehls.

Was Auslöser oder Motiv der Tat gewesen sein könnte, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die von der Kriminalpolizeiinspektion Anklam geführt werden. Am abendlichen Einsatz waren mehrere Streifenwagen des Hauptreviers Greifswald sowie der Kriminaldauerdienst Stralsund beteiligt.

Rückfragen bitte an:

Claudia Tupeit
Pressestelle
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-2041
E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Polizeipräsidium Neubrandenburg
Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst
Telefon: 0395 5582 2223
E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

Original-Content von: Polizeipräsidium Neubrandenburg übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal