Münster (ots) –

Die Polizeibehörden des Münsterlandes bekommen ein neues zentrales Trainingszentrum, in dem zukünftig rund 3000 Polizistinnen und Polizisten aus den Polizeibehörden Borken, Coesfeld, Hamm, Münster, Steinfurt und Warendorf (Kooperationsbehörden) unter möglichst realistischen Bedingungen trainieren und sich auf alle Einsatzfälle des Alltags vorbereiten können.

Auf rund 10.000 m2 Trainingsfläche (Grundstücksgröße von ca. 30.000 m2) werden hierzu alltägliche Einsatz-Örtlichkeiten, in denen die Polizei regelmäßig agieren muss, nachgebaut. Weiterhin wird eine Trainingshalle errichtet, in der das richtige Handeln in Extremsituationen wie z. B. Amoktaten trainiert wird. Auch können Polizistinnen und Polizisten auf einer Ringstraße und in einer befahrbaren Halle Fahrzeugkontrollen und die Aufnahme von Verkehrsunfällen trainieren. Ebenfalls werden mehrere Schießstände und Trainingsräume für Eingriffstechniken im neuen Regionalen Trainingszentrum Münsterland entstehen.

Dieses einheitliche Liegenschaftskonzept wurde bereits in mehreren Polizeibehörden des Landes NRW erfolgreich umgesetzt, langfristig plant das Ministerium des Innern 12 solcher Regionalen Trainingszentren (RTZ) für die Polizei in NRW.
Die Federführung für die Kooperationsbehörden des Münsterlandes bei diesem Projekt hat das Polizeipräsidium Münster, welches am 26.01.2022 die Ausschreibung für das europaweite Vergabeverfahren gestartet hat.

Der Standort für das neue RTZ Münsterland soll dabei im Raum Coesfeld an der BAB 43 im Bereich der Anschlussstellen Senden, Nottuln oder Dülmen-Nord liegen. Entsprechende Auswahlgebiete rund um die Anschlussstellen sind in den Vergabeunterlagen konkret beschrieben. Bei der zentralen Standortauswahl wurde bewusst darauf geachtet, unnötige Fahrzeiten für die Polizistinnen und Polizisten aus den Kreispolizeibehörden zu vermeiden.

Die Aufnahme des Trainingsbetriebes ist bereits für das 2. Halbjahr 2025 geplant, zeitlich also im direkten Zusammenhang mit dem Bezug des neuen Polizeipräsidiums Münster.

Ausgeschrieben wird ein sogenannter „Mietvertrag mit Bauverpflichtung“, auf dessen Grundlage das Land NRW das neue Regionale Trainingszentrum für mindestens 20 Jahre anmieten will.
Weitere Einzelheiten sind auf dem Vergabemarktplatz NRW unter dem Link

https://www.evergabe.nrw.de/VMPSatellite/notice/CXPNYRRD0QR/documents

zu finden.

Kontakt für Medienvertreter:

Polizei Münster
Angela Lüttmann
Telefon: 0251 – 275 1010
E-Mail: pressestelle.muenster@polizei.nrw.de
https://muenster.polizei.nrw/

Original-Content von: Polizei Münster übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal