Marburg-Biedenkopf (ots) –

Marburg – Raub angezeigt

Am Donnerstag, 30. Dezember, zeigte ein 66 Jahre alter Marburger um 10 Uhr einen Raub an, der nach seinen Angaben in der vorangegangenen Nacht gegen 03 Uhr am Erlengraben passierte. Demnach bückte er sich nach seiner heruntergefallenen Geldbörse und erhielt einen Schlag auf den Hinterkopf. Der Schlag führte zu einer leichten Verletzung, wohl einer Prellung, am Hinterkopf Der Täter nahm anschließend den Geldbeutel und das Handy seines Opfers an sich und flüchtete. Der 66 -jährige konnte lediglich das Schuhwerk des Täters beschreiben. Dabei handelte es sich um schwarze Schuhe mit weißen Streifen.
In der Geldbörse befanden sich neben dem Bargeld noch der Führerschein und Debit-Karten.
Wer war in der Nacht zum Donnerstag, 30. Dezember, gegen 03 Uhr in der Straße Am Erlengraben?
Wer hat den Vorfall dort beobachtet? Wer kann sachdienliche Angaben machen?
Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Briefkasten beschädigt

Zwischen 12 Uhr am Mittwoch und 08 Uhr am Donnerstag, 30. Dezember, beschädigten Unbekannte den Briefkasten an dem zur Uni Marburg gehörenden Anwesen in der Universitätsstraße 25. Nach den ersten Ermittlungen könnte ein zündender Silvesterböller zu dem Schaden geführt haben. Die Polizei ermittelt wegen der Sachbeschädigung und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421 406 0.

Marburg – Windschutzscheibe mit Flasche zerstört

Mit einer Flasche wurde die Windschutzscheibe eines braunen VW Tiguan zerstört.
Der SUV parkte zur Tatzeit zwischen 19 Uhr am Mittwoch und 08 Uhr am Donnerstag, 30. Dezember in der Wilhelm-Busch-Straße.
Wer hat in der fraglichen Zeit verdächtige Beobachtungen in der Wilhelm-Busch-Straße gemacht? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Landkreis – …und wieder waren sie unterwegs

Wie wirklich fast jeden Tag zog die Polizei auch zwischen Dienstag und Donnerstag wieder etliche Fahrzeugführer aus unterschiedlichen Gründen aus dem Verkehr.

Marburg

Am Dienstag, 28. Dezember, um 16.10 Uhr, räumte eine 24-jährige Autofahrerin nach positivem Drogentest ein, vor Weihnachten Marihuana konsumiert zu haben. Die Wirkstoffe waren demnach immer noch nicht abgebaut. Die Fahrt endete mit der Kontrolle in der Friedrich-Ebert-Straße, die Begegnung mit der Polizei nach der Blutprobe.

Bei der allgemeinen Verkehrskontrolle am Mittwoch, 29. Dezember, um kurz nach 19 Uhr, in der Marburger Straße gab der 24 Jahre alte Autofahrerden vorabendlichen Konsum von Marihuana zu. Der durchgeführte Drogentest reagierte entsprechend, sodass die Polizei wie üblich die Fahrt beendete und eine Blutprobe veranlasste.

In der Nacht zum Donnerstag, 30. Dezember, saß gegen 03.40 Uhr, ein 20 Jahre junger Mann am Steuer eines Autos, obwohl er unter dem Einfluss von THC stand.
Der Drogentest hatte den bei der Kontrolle aufgekommenen Verdacht mit einer positiven Reaktion bestätigt. Der junge Mann räumte dann auch ein, Marihuana zu sich genommen zu haben. Auch hier veranlasste die Polizei selbstverständlich die notwendige Blutprobe.

In der gleichen Nacht, kurz zuvor, um 00.35 Uhr, kontrollierte die Polizei noch in Cappel einen schwarzen Kleinwagen. Auch dieser Fahrer, ein 58 Jahre alter Mann, stand unter Drogeneinfluss, sodass er mit zur Blutprobe musste.

Bei einem 46 Jahre alten Autofahrer war der Grund der Untersagung der Weiterfahrt mal nicht ein Drogen- oder Alkoholeinfluss, sondern ein Fahren ohne Führerschein.
Laut Gerichtsurteil berechtigt die ausländische Fahrerlaubnis den Mann nicht mehr zum Fahren in Deutschland.

Wetter

Als der 34 Jahre alte Autofahrer erkannte, dass ihm eine Verkehrskontrolle bevorstand gab er zunächst mal Gas und fuhr weg. Nach knapp 2,5 Kilometer folgte er aber doch den Anhaltezeichen des Streifenwagens und blieb in der Heidestraße in Niederwetter stehen.
Der Grund seines Verhaltens offenbarte sich schnell. Der Mann aus dem Hinterland stand unter dem Einfluss berauschender Mittel und hatte zusätzlich Betäubungsmittel in geringen Mengen bei sich.
Der Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Die Polizei stellte seine zusätzlichen mitgeführten Amphetamine sicher. Es folgten noch die Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt. Die Kontrolle war am Mittwoch, 29. Dezember, gegen 23.20 Uhr.

Lahntal

In sein Schicksal ergeben hat sich in der Nacht zum Donnerstag, 30. Dezember, um 01.40 Uhr ein 26 Jahre alter Autofahrer.
Als er von der Siegener Straße aus abbog und den Streifenwagen hinter sich erkannte, hielt er noch vor der tatsächlich geplanten Aufforderung durch die Haltesignale freiwillig an.
Er räumte den Genuss von Cannabis ein, verzichtete auf entsprechende Tests und bat um direkte Mitnahme zur Blutprobe. Die Polizei entsprach dem Wunsch.
Da die Polizei bei ihm noch weitere Betäubungsmittel in geringen Mengen sicherstellte, muss sich der Mann demnächst wegen dem Fahren unter dem Einfluss und dem Erwerb und Besitz von Betäubungsmitteln verantworten.

Weidenhausen – Unfallflucht dank Zeugen geklärt

Dank aufmerksamer Zeugen ist eine Unfallflucht auf dem Parkplatz des Lebensmittelmarktes in im Südring geklärt bzw. der Betroffene bleibt zumindest nicht auf seinem Schaden sitzen.
Am Mittwoch, 29. Dezember, gegen 17.45 Uhr, touchierte der Fahrer eines grauen Kombis beim Ausparken einen schwarzen AMG Daimler. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern, fuhr der Verursacher davon. Aufgrund der Zeugenaussage steht das beteiligte Fahrzeug fest. Unter dem Verdacht gefahren zu sein, steht ein 81 Jahre alter Mann.

Unfallfluchten – Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Marburg – Unfallflucht am Uni-Klinikum auf Parkdeck 3-4

Die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg bitten um sachdienliche Hinweise zu einer Unfallflucht, die sich bereits am Mittwoch, 08. Dezember, zwischen 07.30 und 10.30 Uhr ereignete.
Tatort war in der Baldinger Straße das Parkdeck 3-4 am Uni-Klinikum Marburg.
Zur fraglichen Zeit entstand an einem grauen Opel Astra Kombi mit Korbacher Kennzeichen hinten links an der Tür und am Radlauf ein Streif- und Lackschaden in Höhe von mindestens 500 Euro. Den Spuren nach passierte die Kollision vermutlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Biedenkopf – Unfallflucht Am Bahnhof – Grauen Renault Megane angefahren

Der graue Renault Megane parkte am Freitag, 17. Dezember nur 15 Minuten, zwischen 16.55 und 17.10 Uhr auf dem Parkplatz gegenüber von der Sparkasse in der Straße Am Bahnhof.
In dieser Zeit entstand auf nicht feststehende Weise am Kotflügel hinten links ein Schaden von mehreren Hundert Euro. Es ergaben sich bislang keine Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer oder Fahrerin. Wer hat den Unfall gesehen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Biedenkopf, Tel. 06461 9295 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal