Marburg-Biedenkopf (ots) – Sehr gerne veröffentlichen wir die Presseinformation zur ersten Öffnung des Polizeioldtimer Museums seit Oktober 2019.
Rückfragen dazu bitte ich über die u.a. E-Mail-Adresse an den Vorsitzenden, Eberhard Dersch zu richten.

Martin Ahlich

Am Sonntag, 29. August, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr, bietet sich nach fast zwei Jahren erstmals wieder die Gelegenheit der Museumsbesichtigung.
In der Corona-Krise war das Museum durchgehend geschlossen.
Auch die Feier zum 30-Jährigen Bestehen dem Polizei-Motorsport-Club Marburg (PMC) musste im letzten Jahr ausfallen.
Auf über 100 Polizeioldies ist die Sammlung der Marburger Museumsmacher zwischenzeitlich angewachsen, der Platz im Museum ist zwischenzeitlich ausgereizt.

Staatssekretär Dr. Heck kommt vorbei

Wer wieder einmal mobile Kulturgeschichte live erleben will, hat an diesem Sonntag die einmalige Gelegenheit in diesem Jahr, diesmal allerdings ohne das vorgesehene Rahmenprogramm. Lediglich der Staatssekretär aus dem Hess. Innenministerium, Dr. Stefan Heck, wird gegen 13 Uhr vor Ort eine kurze Ansprache halten und dem PMC Marburg nachträglich noch zum 30. Geburtstag (+1) gratulieren. Ein automobiles Geschenk hat er schon vor kurzem dazu übergeben, das kann nun erstmals bewundert werden. Eine kleine Finanzspritze soll noch folgen.

Viele Zehntausend Besucher haben seit der Öffnung im Jahr 2003 schon das Marburger Museum besucht und waren begeistert. Die liebevoll gepflegten Polizeifahrzeuge, angefangen vom BMW „Barockengel“, bekannt aus der Polizeiserie „Isar 12“, bis hin zum eindrucksvollen Wasserwerfer, sind nicht nur in zwei sondern in drei Hallen und einer Freifläche ausgestellt. Eine weitere Ausstellungs-Halle ist dazu gekommen und lädt die Besucher zur Besichtigung ein. Natürlich sind die Fahrzeuge ausführlich mit einer Schautafel beschrieben. Neu ist ein QR-Code, der auf die Beschreibung auf der neuen Homepage leitet, so dass sich jeder Besucher detailliert informieren kann. Ausreichend „stärken“ können sich die Besucher an den Ständen der Firma Traber, die die Bewirtung übernimmt.

Spenden für die Flutopfer

Im Mittelpunkt des Museums stehen die zumeist einmaligen historischen Polizeifahrzeuge des PMC Marburg, diese gehören zwischenzeitlich zur größten Sammlung von Polizeifahrzeugen in ganz Deutschland. Einige von ihnen waren schon in bekannten Fernseh- und Kinofilmen zu sehen. „Kurz vor der Flut im Ahrtal und NRW waren wir dort mehrere Tage zu Filmaufnahmen unterwegs, daher sind wir sehr betroffen von dem Unheil, das dort geschehen ist. Wir werden daher die Einnahmen aus unserer Spendenbox den Flutopfern zukommen lassen. Zudem bieten wir noch weitere besondere Spendenmöglichkeiten für die Besucher an, bis hin zur Mitfahrt in einem Polizeioldie“, so der PMC-Vorsitzende Eberhard Dersch.

Hygiene muss sein

Allerdings müssen auch wir der Pandemie Tribut zollen und werden daher die 3G-Regel umsetzen. Das heißt nur vollständig geimpfte Personen, Genesene oder negativ Getestete haben Zutritt zum Museumgelände. In den Hallen besteht Maskenpflicht. Zudem wird mittels der Luca -App eine mögliche Nachverfolgung von Infektionsketten gewährleistet.

Museumssonntag 2021 zum Motto „Über Stock und Stein“

Gleichzeitig findet an diesem Sonntag der kreisweite Museumstag des Landkreises Marburg-Biedenkopf statt, an dem sich auch das Polizeioldtimer Museum beteiligt. Alle zwei Jahre veranstaltet der Landkreis diesen Schausonntag, der in diesem Jahr zum achten Mal stattfindet. Viele Museen aus dem ganzen Landkreis beteiligen sich daran. Der Museumstag zeigt auf, wie vielfältig und interessant die Museumslandschaft im Kreis ist. Zudem wird eine Tombola mit schönen Preisen angeboten.

Neues im Museum

In Zeiten von Corona waren wir nicht untätig und haben einige Neuigkeiten auf den Weg gebracht. Dazu zählt u. a. eine neue Homepage. Diese ist nun auch auf dem Gelände des Museums aufrufbar, denn wir haben zudem auf dem gesamten Gelände einen kostenlosen WLAN-Empfang mittels Hotspots umgesetzt.
Dies wurde aufgrund der Corona-Pandemie ermöglicht über das Förderprogramm „Neustart“ der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM), Staatsministerin Monika Grütters, und umgesetzt vom Bundesverbands Soziokultur e.V..
„Diese Empfangsmöglichkeit für die Besucher war uns ein großes Anliegen auf dem nun möglichen Weg zur Digitalisierung, so der Vereinsvorsitzende, denn auf dem Gelände gab es seither so gut wie kein Handyempfang. Wir sagen nochmals DANKE für dies Fördermöglichkeit!“

Was es sonst noch Neues gibt, kann man sich vor Ort ansehen, denn es sind auch einige neue Polizeioldies hinzugekommen, u. a. kann der eingangs erwähnte neue Mercedes 280 CDI erstmals bewundert werden, der vom Hess. Innenministerium gespendet wurde.

Übrigens, den Besuchern bieten sich in diesem Jahr nur noch zwei Möglichkeiten dieses außergewöhnliche Museum zu besichtigen und zwar am 19. Sept. und 17. Oktober.

Das 1. Deutsche Polizeioldtimer Museum befindet etwas außerhalb von Marburg, an der Kreisstraße 69, Verlängerung der Cyriaxstraße des Marburger Stadtteils Cyriaxweimar, der Eintritt ist frei.
Infos über das Museum mit vielen Bildern sowie einer Anfahrtsskizze findet man auf www.polizeioldtimer.de.

Daten zum Mercedes 280 CDI:

Die Mercedes-Benz E-Klasse der Baureihe W 211 wurde von 2002-2009 produziert. Sie wurden in den Karosserievarianten Limousine und Kombi (T-Modell) angeboten. Fahrzeuge der Mercedes-Baureihe W 211 waren im Polizeidienst häufig als Autobahnstreifenwagen aber auch im städtischen Streifendienst der Polizei Hamburg eingesetzt.
Dieser Mercedes-Benz E 280 CDI gehörte von 2007-2021 zum Fuhrpark der Polizei Hessen. Mit entsprechender Sonderausstattung diente er als Führungsfahrzeug der Landeskradstaffel. Diese Staffel ist eine mit speziellen Motorrädern ausgerüstete Einheit, die für polizeiliche Verkehrsmaßnahmen bei Großveranstaltungen eingesetzt wird. Der Staffelleiter koordinierte diese Einsätze aus diesem Führungsfahrzeug.

Baujahr: 2007, Antriebsart: 3 L, 6 Zylinder Dieselmotor, 190 PS, Höchstgeschwindigkeit: 238 km/h, Sonderausstattung: Sondersignalanlage Hella RTK 6 SL, Frontblitzer, 2 Funkgeräte

Anbei einige Bilder, hier die Bildbeschreibungen dazu:

„Polizei_MB-E-W-211_LKS-Hessen“ – Erstmals zu bewundern im Polizeioldtimer Museum Marburg ist der Mercedes 280 CDI, ein einzigartiges Polizeifahrzeug, früher eingesetzt bei der Landeskradstaffel Hessen

„Polizei_WaWe-09“ – Schon mal den Polizei-Wasserwerfer von innen gesehen, am Sonntag ist das im Polizeioldtimer Museum gegen eine Spende für die Flutopfer möglich, verbunden mit einer Rundfahrt auf dem Gelände

„Polizeioldtimer-Museum_Marburg_Aussenflaeche_Sonderfz“ – Einige der Polizei-Sonderfahrzeuge, die im Polizeioldtimer Museum in Marburg zu bewundern sind, passend zum Motto des Museumstages „Über Stock und Stein“

„Polizeioldtimermuseum_Marburg_viel-Polizeioldies“ – Einige der wunderschönen historischen Polizeifahrzeuge aus dem 1. Deutschen Polizeioldtimer Museum Marburg
Für evtl. Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Einen ausführlichen Beitrag dazu findet man auch auf unserer neuen Homepage.

Text: Eberhard Dersch

Rückfragen bitte per Mail an info@polizeioldtimer.de

Eberhard Dersch

Vorsitzender des Polizei-Motorsport-Club Marburg 1990 e. V.
www.polizeioldtimer.de
Facebook: https://www.facebook.com/Polizeioldtimer
Insta: https://www.instagram.com/polizeioldtimer
Twitter: https://twitter.com/Polizeioldtimer
YouTube: https://www.youtube.com/Polizeioldtimer

1. Deutsches Polizeioldtimer Museum Marburg
Museumsadresse:
Herrmannstr. 200 (Navi: Cyriaxstraße – K 69 Ri. MR-Cyriaxweimar)
35037 Marburg

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal