Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Einsatz in der Ketzerbach

Die Polizei Marburg nahm am Samstagmorgen (17. April), gegen 05.30 h, in der Ketzerbach einen 44 Jahre alten Mann vorübergehend fest und übergab ihn schließlich zur Behandlung in ein psychiatrisches Krankenhaus.
Der Mann steht unter dem Verdacht, in eine Wohnung eingedrungen zu sein sowie den Bewohner bedroht und geschlagen und das Mobiliar zerlegt und teils auf die Straße geworfen zu haben. Während der Verwüstung hatte der Festgenommene offenbar auch eine Geldkassette gefunden und ein Bündel Bargeld entnommen. Das Opfer erlitt einen Schock und durch den Schlag leichte Verletzungen.

Marburg – Kellereinbrüche

In der Nacht zum Sonntag, 18.April, kam es in Mehrparteienhäusern in der Friedrich-Ebert-Straße und in der Egerländer Straße zu mehreren Kellereinbrüchen.
In der Fridrich-Ebert-Straße hatten der oder die Täter ein Fahrrad von einer Wandhalterung heruntergenommen, es dann aber aus unbekannten Gründen zurückgelassen.
Die Beute aus den dort insgesamt vier aufgebrochenen Verschlägen steht noch nicht fest.
In der Egerländer Straße drangen der oder die Täter, derzeit steht nicht fest, ob es die gleichen waren, durch die aufgehebelte Hauseingangstür ein. Sie durchsuchten zwei Kellerabteile und stahlen Lebensmittel, Fahrradzubehör wie Schlauch und Mantel, sowie einen Akkuschrauber und eine Schlagbohrmaschine jeweils der Marke Bosch.
Wer hat fremde Personen im Haus bemerkt?
Wer hat eventuell den Transport der Handwerkermaschinen beobachtet?
Wer kann sachdienliche Angaben machen?
Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Geklautes Rad wiedererkannt – Tatverdächtiger festgenommen

Die Polizei fahndete und nahm einen 40 Jahre alten polizeibekannten Mann vorläufig fest.
Er fuhr am Samstag Fahrrad durch die Wilhelmstraße, welches die Besitzerin als ihr einen Tag zuvor gestohlenen Eigentum erkannte.
Der daraufhin von ihr angesprochene Mann behauptete zunächst, es sei sein Fahrrad, ließ es dann aber doch zurück und flüchtete. Die Flucht endete mit der Festnahme in der Oberstadt.
Zunächst behauptete er bei der Polizei, das Rad am Vortag gekauft zu haben, dann will er es in einem Gebüsch gefunden haben. Die Ermittlungen dauern an, die Besitzerin hat ihr Rad dank ihrer Aufmerksamkeit wieder.

Frechenhausen – Aufgefallen

Dank eines aufmerksamen Zeugen, der einen Diebstahl beobachtet hatte und schnell reagierte, verlief die Fahndung nach einem Kleinlastwagen erfolgreich.
Nach jetzigem Stand der Ermittlungen stemmten und wuchteten die Insassen des Sprinters in der Haingasse, einen großen Trinkwassertank von einem Grundstück zu ihrem Auto und verluden ihn. Ein Auftrag oder die Genehmigung zur Entsorgung vom Eigentümer lag nicht vor. Die Polizei stellte bei den Ermittlungen noch weitere Umstände fest, die den Verdacht von Verstößen gegen Sozialvorschriften, gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz und gegen Umweltdelikte des Strafgesetzbuches begründeten.
Die Staatsanwaltschaft Marburg ordnete gegen das in Köln lebende Paar im Alter von 34 und 26 Jahren eine Sicherheitsleistung und damit die Entlassung nach den notwendigen polizeilichen Maßnahmen an.
Den eingeladenen Tank mussten die beiden beim Eigentümer wieder ausladen.

Marburg – Geisterfahrt endet ohne Unfall-Zeugen gesucht

Die Polizei sucht nach einer Geisterfahrt auf der Stadtautobahn nach Zeugen oder etwaigen Geschädigten.
Wer musste am Samstag, 17. April, gegen 17.30 Uhr, einem auf der falschen Spur fahrenden silbernen bzw. grauen Auto ausweichen?
Das gesuchte Fahrzeug könnte die B 3 an der Anschlussstelle Marburg Mitte zunächst verlassen haben, um anschließend auf der richtigen Richtungsfahrbahn nach Gießen weiterzufahren. Letztlich verließ die junge Frau die Autobahn an der Südspange. Sie verließ den Pkw und ließ diesen einfach mit laufendem Motor auf der Kreuzung an der Ausfahrt stehen. Die Polizei fand die Frau bei den Lahnauen der Straße Am Krekel.
Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Fahren unter dem Einfluss berauschender Mittel

1. Freitag, 16. April, 22.30h – Stadtallendorf

Bei der Kontrolle eines 24 Jahre alten Autofahrers reagierten Drogenvortests positiv. Auch der Alkotest zeigte 0,37 Promille an. Im Auto stellte die Polizei einen Beutel mit mutmaßlich Kunsturin sicher. Der Mann musste mit zur Blutprobe und durfte auch anschließend nicht weiterfahren. Die Polizei stellte seinen Fahrzeugschlüssel sicher.

2. Samstag, 17. April, 09.05h – Marburg

Ein 24 Jahre alter Autofahrer räumte bei seiner Kontrolle ein, zuletzt vor anderthalb Tagen Marihuana konsumiert zu haben. Da der freiwillige Drogentest allerdings noch positiv reagierte, untersagte die Polizei die Weiterfahrt und veranlasste auch hier die notwendige Blutprobe zur Feststellung des Einflusses berauschender Mittel.

3. Sonntag, 18. April, 19.40h – Marburg

Als der Fahrer des Kleinkraftrades in der Chemnitzer Straße anhielt und die bevorstehende Kontrolle realisierte, nahm er seine Beine in die Hand und flüchtete im Sprint. Der Grund stellte sich während der Ermittlungen heraus.
Das Krad war im August 2020 gestohlen gemeldet und außerdem nicht zugelassen und nicht versichert. Das angebrachte Versicherungskennzeichen stammt aus dem Jahr 2012.
Die Flucht des Fahrers endete in der Großseelheimer Straße/Gottfried-Keller-Straße mit seiner vorläufigen Festnahme. Der polizeibekannte 27 Jahre alte Mann hat keinen Führerschein und stand, wie die jeweils positiv reagierenden Tests belegten sowohl unter dem Einfluss von Alkohol als auch unter dem von Drogen. Die Polizei stellte das Zweirad und den Schlüssel sicher und veranlasste eine Blutprobe.

Unfallfluchten – Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Emsdorf – Polizei sucht unfallbeschädigten weißen Mazda CX 5

Wo steht seit Freitag, 16. April, 10.50 Uhr ein weißer Mazda CX 5 mit einem frischen und, nach den Spuren und Trümmerteilen zu urteilen, auch erheblichem Frontschaden?
Wer kann Hinweise zum Fahrzeug geben und wer kann Hinweise zum Fahrer zur Unfallzeit geben? Der Unfall war in der Burgholzer Straße. Der Fahrer fuhr vermutlich von der Ortsmitte her nach Burgholz. Er kam aus unbekannten Gründen von der Straße ab und kollidierte auf dem Grünstreifen mit einem vier Meter hohen Baum. Der Baum wurde durch den Anstoß durchtrennt. Ohne sich um die Schadensregulierung zu kümmern und ohne die Polizei anzurufen und trotz des Frontschadens setzte der Verursacher seine Fahrt fort.
Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0.

Stadtallendorf – Unfallflucht auf dem Friedhofsparkplatz

Die Polizei Stadtallendorf sucht Zeugen eines Verkehrsunfalls, der sich am Samstag, 17. April, zwischen 17.30 und 19.10 Uhr auf dem Friedhofsparkplatz in der Emsdorfer Straße (Kreisstraße 12) ereignete.
Vermutlich bei einem Ein- oder Ausparkmanöver kollidierte ein noch unbekanntes Fahrzeug mit einem schwarzen VW Polo. An dem Polo entstand auf der Beifahrerseite an der hinteren Tür und am hinteren rechten Kotflügel ein Schaden in Höhe von mindestens 1000 Euro. Bislang ergaben sich leider keinerlei Spuren oder Hinweise zu dem verursachenden Auto und/oder dessen Fahrer*in. Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0.ä

Neustadt – Radfahrer verletzt – Polizei sucht dringend Zeugen

Was ist am Samstag, 17. April, gegen 08 Uhr oder früher in der Gleimenhainer Straße kurz vor der Königsberger Straße passiert?
Zeugen sahen gegen 08 Uhr auf dem Gehweg einen Mann, der gerade versuchte aufzustehen. Bei diesem Versuch taumelte der Mann jedoch und fiel rückwärts erneut auf den Gehweg. Neben ihm lag mitten auf dem Gehweg ein lila und mintfarbenes Herkules Damenfahrrad. Im Krankenwagen äußerte der stark alkoholisierte 65 Jahre alte Mann, dass er von einem Auto angefahren worden sei. Weitere Angaben machte er allerdings nicht. Der Mann war leicht verletzt und musste nicht ins Krankenhaus. Am Rad entstand ein nur geringer Schaden.
Bislang gibt es keine Zeugen eines etwaigen Unfalls oder auch Sturzes des Neustädters.
Wem ist der Mann mit dem Fahrrad aufgefallen?
Wer kann Angaben darüber machen, wie sich der Mann wo fortbewegt hat? Wer hat einen Unfall oder einen Sturz gesehen? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Stadtallendorf, Tel. 06428 9305 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal