Marburg-Biedenkopf (ots) – Marburg – Einbrecher hinterlässt Schuhspur

Die Schuhspur an der Scheibe des Verkaufstresens eines Gastronomiebetriebs im Lahn-Center am Pilgrimstein war deutlich erkennbar. Der Tritt beschädigte die Scheibe und verursachte einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Ob es sich hierbei um einen Einbruchsversuch oder eine Sachbeschädigung handelt, ist nicht bekannt. Die Tat war von Sonntag auf Montag, 15. Februar, zwischen 22 und 10.45 Uhr. Sachdienliche Hinweise hierzu bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Einbruch gescheitert oder Tat abgebrochen?

Die Kripo Marburg bittet nach einem versuchten Einbruch in eine Schule am Schwanhof um sachdienliche Hinweise. Die Tat war zwischen 14.30 Uhr am Montag und 07 Uhr am Dienstag. Der oder die Täter versuchten in einen Holzbau hinter dem Hauptgebäude einzudringen und beschädigten dabei sowohl einen Bewegungsmelder als auch eine der Türen des Gebäudes. Der entstandene Schaden beträgt mindestens 300 Euro. Nach erster Prüfungen fehlt wohl außer einem Teil des Bewegungsmelders nichts.
Wer hat zur fraglichen Zeit Am Schwanhof verdächtige Beobachtungen gemacht?
Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Einbruchsquartett in der Ketzerbach

Wem ist in der Nacht zum Montag, 15. Februar, zwischen 02 und 03 Uhr in der Ketzerbach eine Gruppe von vier Männern aufgefallen? Die Männer hatten alle die Kapuzen ihrer wohl grauen Pullis über den Kopf gezogen. Eine führte eine Stange und einer wohl auch ein Fahrrad mit. Die Männer unterhielten sich nach Zeugenaussagen in deutscher Sprache.
Die Männer stehen unter dem Verdacht, das mitgeführte ältere Mountainbike mit blauem Rahmen und silbernen Griffen aus dem Gemeinschaftskeller eines Mehrfamilienhauses gestohlen zu haben. Die Männer hatten sich auf nicht bekannte Weise Zutritt in den Hausflur verschafft und dort wohl versucht, Wohnungstüren aufzubrechen. Einer der Bewohner erwachte und schaute nach, woraufhin das Quartett sofort flüchtete. Beim Hinterherblicken sah der Zeuge auch das ihm nicht gehörende Fahrrad. Den Fahrraddiebstahl stellte der Besitzer erst am nächsten Tag fest.
Das mutmaßlich gleiche Quartett tauchte eine knappe Stunde nach dem ersten Vorfall erneut in der Ketzerbach auf und versuchte nach bisherigem Wissen erfolglos in ein weiteres Haus zu kommen und einen Pkw zu öffnen. Ob hierbei Schäden entstanden, steht noch nicht fest.
Leider gibt es auch keine nähere Beschreibung der vier mutmaßlich jüngeren Männer.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Fronhausen – 1000 Euro Schaden am Smart forfour

Während der schwarz-silberne Smart forfour am Montag, 15. Februar, zwischen 06 und 15.15 Uhr auf dem Pendlerparkplatz der Landstraße 3048 unter der B3 stand, verursachte ein noch unbekannter Täter durch mutwillige Sachbeschädigung einen Schaden von mindestens 1500 Euro. Am hinteren Seitenteil auf der Fahrerseite, am hinteren Holm zum Dach und auch auf dem Dach waren mehrere Dellen sichtbar. Es sieht so aus, als habe jemand absichtlich mehrfach mit einem unbekannten Gegenstand auf den Smart eingeschlagen.
Wer hat entsprechende Beobachtungen gemacht? Wer kann sachdienliche Hinweise geben?
Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Landkreis – Erneute Kontrollen – erneute Auffälligkeiten

Wie in den letzten Tagen immer wieder mitgeteilt, intensiviert die Polizei ihre Kontrollen für die Verkehrssicherheit und lässt dabei selbstverständlich auch andere strafrelevante Aspekte nicht außer Acht.
Die am gestrigen Rosenmontag (15. Februar) zwischen 12 und 18 Uhr erfolgten Kontrollen mit Unterstützung durch die Bereitschaftspolizei brachten positive wie negative Ergebnisse.
Positiv war, dass die Polizei bei Überprüfungen von Linienbussen am Hauptbahnhof und am Erlenring, sowie bei den Fußstreifen in der Innenstadt, am Hauptbahnhof und am Marktdreieck keine Verstöße gegen die Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und gegen die Abstandsregeln feststellte.
Negativ sind leider einige Autofahrer aufgefallen, die ohne angelegten Sicherheitsgurt oder mit dem Handy in der Hand fuhren. Gegen 13 von 39 überprüften Fahrern verhängte die Polizei wegen der Ordnungswidrigkeiten Maßnahmen. Für zwei war die Fahrt nach positiven Reaktionen der Drogentests zu Ende. Die beiden Männer im Alter von 25 und 37 Jahren mussten mit zur Blutprobe.
Im weiteren Verlauf bis zum Dienstag, 16. Februar, beendete die Polizei vier weitere Autofahrten wegen des Drogen- und/oder Alkoholeinflusses beim Fahrer.
Um 21.30 Uhr traf es einen 34 Jahre alter Mann in die Biegenstraße in Kirchhain und um 23.50 Uhr einen 43 Jahre alten Mann in der Neustädter Straße in Stadtallendorf. Bei der Kontrolle des letzteren überprüfte die Polizei auch dessen 38 Jahre alten Mitfarher und stellte bei ihm Amphetamine und Marihuana sicher.
Am heutigen Dienstagmorgen (16. Februar), um 08.10 Uhr, hielt die Polizei in Moischt ein Auto an und stellte fest, dass der 22 Jahre alte Fahrer unter dem Einfluss berauschender Mittel stand. Ihn ereilte das gleiche unmittelbare Schicksal wie die anderen – das Auto blieb stehen und die Polizei veranlasste die erforderliche Blutprobe.

Unfallfluchten – Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Marburg – Reingerutscht, rausgeschoben, weggefahren

Der genaue Unfallhergang, der mit einem Schaden am Zaun der Elisabethschule in der Leopold-Lucas-Straße endete, steht nicht fest. Die Unfallfluchtermittler hoffen jedoch auf Zeugenhinweise, denn der Unfall war am Dienstag, 09. Februar, gegen 13 Uhr, bei vermutlich regem Fußgänger- und Fahrzeugverkehr.
Aufgrund von Zeugenaussagen steht bislang fest, dass ein dunkler, kastenförmiger Pkw, eventuell ein SUV, wohl mit dem Heck gegen das Strauch- und Buschwerk und den Zaun der Elisabethschule geprallt war. Drei Männer schoben das Auto weg und stiegen wieder ein. Da die Zeugen diese Beobachtung aus einiger Entfernung machte, konnten sie das Auto und die Männer nicht näher beschreiben. Den Unfallhergang selbst hatten sie nicht gesehen.
Der verantwortliche Fahrer fuhr Richtung Schwanallee davon und kümmerte sich bis heute nicht um die Regulierung des Zaunschadens in Höhe von ca. 500 Euro.
Vermutlich entstand am Heck des verursachenden Fahrzeugs ebenfalls ein Schaden.
Zur Unfallzeit war die Straße aufgrund der Witterung glatt.
Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Wetter – Weißen Pick-Up beschädigt

Nachdem sich der Verursacher bis heute nicht um eine Schadensregulierung bemühte, erstattete der Besitzer eines weißen Isuzu Pick Up jetzt eine Strafanzeige wegen Verkehrsunfallflucht.
Der Unfall passierte bereits am Freitag, 12. Februar, zwischen 10.30 und 13 Uhr.
Der Pick Up parkte in dieser Zeit auf der linken Seite der von der Kreisstraße 123 abgehenden Zufahrt zur Mühle Frankenberger Straße 21. Als er zurückkehrte stellte er hinten rechts am Radlauf eine Beule fest. Der Schaden beträgt vermutlich 1000 Euro. Hinweise auf ein verursachendes Fahrzeug ergaben sich nicht. Möglicherweise passierte die Kollision bei einem Wendemanöver auf der Kreisstraße 123 unter Ausnutzung der Zufahrt. Hinweise auch in diesem Fall bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Wieder ein Unfall durch eine gelöste Eisplatte

Erneut kam es zu einem Verkehrsunfall, weil ein Autofahrer das Dach seines Fahrzeugs nicht von Schnee und Eis befreite. Ein Eisplatte löste sich und beschädigte die Windschutzscheibe eines anderen Autos. Der der verantwortliche Fahrer trotz des Hupens der Fahrerin des getroffenen Autos weiterfuhr, übernehmen jetzt die Verkehrsunfallfluchtermittler der Polizei Marburg. Da sich die Fahrerin das Kennzeichen merken konnte, dürfte zumindest die Schadensregulierung gesichert sein.
Der Verkehrsunfall war am Dienstag, 16. Februar, um 07.50 Uhr auf der B 3zwischen Kirchhain und Marburg etwas in Höhe von Cölbe.
Die Eisplatte löste sich von einem grauen Opel und schlug in der Frontscheibe eines schwarzen Seat Exeo ein. Etwaige Zeugen werden gebeten, sich zu melden. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh

Twitter: https://twitter.com/polizei_mh
Facebook: https://facebook.com/mittelhessenpolizei
Instagram: https://instagram.com/polizei_mh

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelhessen – Pressestelle Marburg-Biedenkopf übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal