Hemer / Iserlohn (ots) –

Ein spektakulärer Polizeieinsatz spielte sich am Nachmittag im Stadtgebiet von Hemer und Iserlohn ab.

Der Reihe nach:

Ein 19-jähriger Iserlohner traf sich, gegen 14:30 Uhr, mit einer 16- jährigen Bekannten in der Straße „Am Iserbach“ in Hemer. Die 16-jährige stieg unter dem Vorwand mit ihm reden zu wollen in den Peugeot 206 des 19-jährigen. Sie forderte ihn auf in eine Sackgasse zu fahren. Der 19-Jährige tat es. Als der PKW in der Sackgasse zum Stehen kam, stürzten sich von rechts und links mehrere männliche Jugendliche auf das Fahrzeug. Sie öffneten die Fahrertür und zogen den 19-jährigen aus dem Fahrzeug. Dort schlugen sie mehrfach auf ihn ein und verletzen ihn im Gesicht. Die Täter stiegen anschließend in den PKW und fuhren davon. Die 16-jährige war, als der Geschädigte wieder Orientierung erlangte, nicht mehr vor Ort.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnehmen kam der entwendete PKW einer Streife auf der „Märkischen Straße“ (B7) entgegen. Die Beamten wendeten und setzten sich hinter das mit mehreren männlichen Personen besetzte Fahrzeug. Als Die Polizisten das Fahrzeug anhalten wollten, beschleunigte der PKW erheblich und fuhr an der Autobahnauffahrt „Bilveringsen“ auf die A46 in Fahrtrichtung Hagen. Der Streifenwagen nahm die Verfolgung auf. An der Autobahnausfahrt „Seilersee“ fuhr der PKW mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ab. Er kam aus diesem Grund, als er in Richtung „Hembergstraße“ nach links auf die „Seilerseestraße“ abbiegen wollte, nach rechts von der Fahrbahn ab und verunfallte. Sofort flogen daraufhin sämtliche Türen des Fahrzeugs auf und die Jugendlichen rannten zum Teil in unterschiedliche Richtungen davon. Mehrere Polizeibeamte folgten fußläufig. Im Rahmen der Flucht überquerte mindestens ein Täter die A46. Durch die Einsatzkräfte konnten in der Folge vier der flüchtigen Täter gestellt werden. Die Minderjährigen wurden anschließend zur Polizeiwache verbracht. Der PKW wurde vor Ort sichergestellt. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen schweren Raubes, Gefährdung des Straßenverkehrs und des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Im Rahmen der Fahndung kam auch ein Hubschrauber der Polizei zum Einsatz. (schl)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal