Balve (ots) – Samstagabend setzte die Polizei ein ziviles Video-Motorrad im Bereich Neuenrade/Balve zur Geschwindigkeitsüberwachung ein. Es wurden dabei u. a. die Zufahrtswege in Richtung Sorpesee kontrolliert.

Während dieser Verkehrsüberwachung fiel dem Polizisten ein Golf auf, der die Langholthausener Straße (K11) – im Volksmund auch „Bauernautobahn“ genannt – von Garbeck in Richtung Langenholthausen befuhr.

Der VW erreichte auf dem Teilstück von ca. 2,5 km Länge eine Spitzengeschwindigkeit von über 170 km/h. Erlaubt sind 100. Das Fahrzeug wurde in Balve angehalten und kontrolliert. Hinter dem Steuer saß eine 19-jährige Fahranfängerin in Probezeit.

Auf die Überschreitung angesprochen, erklärte die junge Frau, dass sie die hohe Geschwindigkeit nicht bewusst wahrgenommen habe. Dieser Übermut kommt der Fahranfängerin teuer zu stehen. Sie muss sich auf 440 Euro plus Verwaltungsgebühren, zwei Punkte, ein 2-monatiges Fahrverbot sowie eine kostspielige Nachschulung samt Verlängerung ihrer Probezeit einstellen. (dill)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 oder 1221
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal