Iserlohn (ots) –

„Legen Sie Ihre Bankkarte unter die Fußmatte vor der Wohnungstür!“ Geben Sie mir Ihre PIN! Schließen Sie Ihre Tür ab! Sprechen Sie mit niemandem!“ Eine 84-jährige Iserlohnerin folgte am Donnerstag den Forderungen des angeblichen Polizeibeamten – und war Minuten später eine vierstellige Summe ärmer! In den vergangenen zwei Tagen meldeten die Betrüger wieder verstärkt im Iserlohner Raum und erzählten ihre Lügengeschichten über festgenommene Einbrecher oder schreckliche Unfälle und tote Unfallopfer. Die Polizei warnt weiter vor den Betrügern am Telefon und appelliert dringend an alle, die in ihrer Nachbarschaft oder Verwandtschaft oder im Freundeskreis ältere Menschen haben: „Warnen Sie! Immer wieder! Und wieder, und …“

Erzählen Sie das Folgende weiter:

Die echte Polizei nimmt weder Geld, noch Schmuck, noch Bankkarten „in sichere Verwahrung“!
Wenn die echte Polizei anruft, erscheint NICHT die 110 im Display!
Geben Sie Fremden keine Informationen über Ihr Vermögen!
Glauben Sie keinen Heulsusen, die Ihnen vorgaukeln, sie seien Ihre Tochter und Enkelin und hätten einen schlimmen Unfall verursacht.
Werfen Sie Ihr Geld nicht zum Fenster raus!
Verstecken Sie es nicht draußen in der Mülltonne!
Und übergeben Sie auch keinem fremden an der Haustür irgendwelche Wertsachen!

Eine 86-jährige Iserlohnerin wurde am Donnerstagmittag beim Einkaufen in einem Discounter Im Wiesengrund bestohlen. Gegen 13.15 Uhr wurde sie an einem Verkaufsständer von einem Mann angesprochen. Das ist die einzige „verdächtige“ Begegnung, an die sie sich erinnern kann. An der Kasse fiel ihr jedenfalls auf, dass ihr Rucksack offen stand und die Geldbörse mitsamt Bargeld nicht mehr da war. Die Polizei warnt weiter vor Taschendiebe insbesondere in den heimischen Discountern: Kunden sollten ihre Wertsachen unbedingt dicht am Körper verwahren – zum Beispiel in Innentaschen von Jacken und auf keinen Fall in Taschen im Einkaufswagen!

Ein Schwimmbad-Besucher hat am Montag seine Tasche in der Umkleidekabine vergessen. Mitarbeiter schauten herein und entdeckten einen Schlagring, Cannabis und Falschgeld. Deshalb informierten sie die Polizei. Die ebenfalls in der Tasche steckende Versichertenkarte führte zu dem Tatverdächtigen. Er bekam Anzeigen wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und gegen das Betäubungsmittel.

Unbekannte sind zwischen Mittwoch- und Donnerstagabend in der Treppenstraße in einen Keller eingebrochen. Dort stahlen sie einen Fernseher und diverse Paar Schuhe.

Seit Mittwochabend wurden an mehreren Fahrzeugen in Iserlohn und Menden Kennzeichen gestohlen. Betroffen waren Fahrzeuge in Iserlohn am Finkenweg, am Sterkenkamp und am Sommerweg sowie in Menden an der Straße Hönnewerth. Die Polizei hat die Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal