Iserlohn (ots) – Aufmerksame Zeugen meldeten am Montagnachmittag gegen 16.30 Uhr zwei verdächtige Personen mit einem Motorroller auf dem Tannenweg. Als ein Streifenwagen der Polizei ankam, gab der Roller-Fahrer Gas. Er fuhr jedoch einer zweiten Streifenwagenbesatzung „direkt in die Arme“. Der 33-Jährige stand unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln. Bei seiner Durchsuchung kamen Betäubungsmittel, diverse verschreibungspflichtige Medikamente, diverse Gegenstände, wie sie im Drogenhandel verwendet werden, sowie Messer und Schlagkette ans Tageslicht. Sie wurden genauso beschlagnahmt wie der Roller des 33-Jährigen, an dem ein altes, auf „neu“ lackiertes Versicherungskennzeichen hing. Sein Fahrzeug war also nicht versichert. Er wurde zu einer Blutprobe mitgenommen zur Polizeiwache, wo er zunehmend aggressiver wurde. Die Polizei ermittelt nun u.a. wegen des Vorwurfs des illegalen Handels mit BTM und Verstoßes gegen das Waffengesetz.

Der ebenfalls unter Einfluss von Betäubungsmitteln stehende zweite Mann, ein 25-jähriger Iserlohner, konnte sich nicht ausweisen. Als er durchsucht werden sollte, beschimpfte der hoch aggressive Mann die Beamten, trat, schlug und bespuckte sie. Ein Polizeibeamter erlitt leichte Verletzungen. Es folgten weitere Schimpftiraden und Beleidigungen. Die Beamten überwältigten ihn und durchsuchten ihn und seinen Rucksack. Bei ihm wurden Marihuana und der Rest eines Joints gefunden. Die Polizei schrieb Anzeigen wegen eines tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beide Männer wurden am späten Abend auf Anordnung des Ordnungsamtes und nach Untersuchungen durch Ärzte nach PsychKG in ein Krankenhaus eingewiesen. (cris)

Im Laufe der vergangenen acht Tage wurde aus einem Fahrradkeller an der Soenneckenstraße ein E-Trekking-Damenrad gestohlen. Der Diebstahl fiel am Montagnachmittag auf. Es handelt sich um ein schwarzes E-Bike der Marke Pegasus. Das Rad war nur mit einem Speichenschloss gesichert. Die Polizei rät dringend dazu, insbesondere hochwertige E-Bikes in Kellern oder Garagen auf jeden Fall mit geeigneten Ketten oder Bügelschlössern an Wand oder Boden zu sichern. Ein hölzerner Kellerverschlag in einem allgemein zugänglichen Mehrfamilienhaus oder ein Garagentor bieten keine wirkliche Sicherheit vor Fahrraddieben. (cris)

Zwischen dem 28. März und Montagmorgen wurden an der Oestricher Straße fünf Fahrräder gestohlen. Die Räder standen in einem Fahrradschuppen vor dem Haus. Ein Nachbar machte die Eigentümer am Montagmorgen darauf aufmerksam, dass das Schloss des Schuppens aufgebrochen war. Die Eigentümer mussten feststellen, dass vier Mountainbikes und ein Klapprand verschwunden sind. (cris)

Einer 72-jährigen Kundin eines Discounters wurde am Montag gegen 10 Uhr beim Einkaufen die Geldbörse gestohlen. Zu dieser Zeit hielt sich die Iserlohnerin in dem Geschäft an der Westfalenstraße auf. Ihr Portemonnaie steckte in einer Tasche ihres Trollis. Erst an der Kasse bemerkte sie, dass der Reißverschluss offen stand und die Geldbörse weg war. Sie hatte beim Einkaufen nichts bemerkt. Die Polizei veranlasste eine KUNO-Sperrung ihrer Bankkarte. Es wird weiter vor Taschendieben gewarnt, die ihre Opfer vor allem in heimischen Discountern finden. Sie gehen meist sehr geschickt vor. Kunden sollten ihre Wertsachen daher unbedingt dicht am Körper tragen – am besten in Innentaschen von Jacken oder Mänteln.

Unbekannte haben am Wochenende gerade erst aufgestellte Edelstahl-Hinweisschilder neben dem Sportplatz des SSV Kalthof an der Refflingser Straße beschädigt. Sie wurden verbogen oder aus dem Boden gerissen. (cris)

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal