Iserlohn (ots) – Die Polizei sucht nach zwei dreisten Trickdieben, die am 12. November 2020 in einer Bankfiliale in Iserlohn eine 67-jährige Frau bestohlen haben.

Am Tattag gegen 11.50 Uhr suchte die 67-jährige Bankkundin eine Filiale der Märkischen Bank in Iserlohn auf. Nachdem sie an einem Geldausgabeautomaten ihre Debitkarte eingeschoben und die PIN eingegeben hatte, traten zwei unbekannte Täter an die Geschädigte heran, täuschten einen Defekt des Automaten vor und lenkten sie so ab, dass ein Täter unbemerkt die Auszahlung von 1000 Euro auslösen konnte. Die Geschädigte nahm vor der Auszahlung ihre Karte entgegen und versuchte an einem anderen Geldautomaten eine erneute Auszahlung. Erneut traten die beiden Tätern nach Eingabe der PIN an sie heran und führten die gleiche Masche erneut durch, wodurch sie Kontobedingt weitere 775 Euro Bargeld erlangten.

Die Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

Tatverdächtiger 1: männlich, kräftige Figur, dunkle Haare, dunkle Augen, 20 – 35 Jahre alt, trug schwarze Turnschuh mit weißer Sohle, schwarze Jeanshose, schwarze Daunenjacke, medizinische Maske, schwarzes Cap, sprach gebrochenes Deutsch, ca. 6 bis 7 cm langes Haupthaar, schwarzer, ungepflegter Vollbart.

Tatverdächtiger 2: männlich, schlanke Figur, dunkelblonde Haare, dunkle Augen, 20 – 35 Jahre alt, trug schwarze Turnschuh, weiße Socken, hellgraue Stoffjogginghose mit seitlich schwärzen Längsapplikationen, dunkelblau-violette Daunenjacke mit schwarzer Rückenaufschrift und Emblem an linker Schulter, medizinische Maske, schwarzes Cap, sprach ebenfalls gebrochenes Deutsch, kurz rasiertes Haupthaar, kurz rasierter Vollbart, gepflegt.

Nachdem alle Hinweise nicht zum Ergreifen der Täter geführt haben, erfolgt auf Beschluss des Amtsgerichtes eine öffentliche Fahndung mit Fotos. Sie sind zu finden auf der Fahndungs-Seite der NRW-Polizei unter https://polizei.nrw/fahndungen/unbekannte-tatverdaechtige/iserlohn-trickdiebstahl-computerbetrug

Wer kann Angaben zu den abgebildeten Tatverdächtigen machen? Jede Polizei-Dienststelle nimmt Hinweise entgegen.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1222
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal