Lübbecke (ots) – Bei zwei Geschwindigkeitskontrollen im Lübbecker Stadtgebiet und in Stockhausen in den vergangenen Tagen hat die Polizei insgesamt 165 Verstöße festgestellt. Trauriger Spitzenreiter war ein Autofahrer, der mit Tempo 108 statt der erlaubten 50 Stundenkilometer auf der B 239 in Höhe der ehemaligen Papierfabrik in Richtung „Horst’s Höhe“ fuhr.

Dem Mann droht nun ein Bußgeld in Höhe von 280 Euro, zwei Punkte und ein zweimonatiges Fahrverbot. Auch drei weitere Fahrzeugführer überschritten an dieser Messstelle das Tempolimit derart, dass sie ebenfalls mit einem Fahrverbot rechnen müssen. Zur Bilanz der mehrstündigen Polizeiaktion am Montag ab dem späten Nachmittag zählten neben 16 Anzeigen noch 37 Verwarnungsgelder.

Ein ähnliches Bild ergab sich bei dem Einsatz am darauffolgenden Dienstag in Stockhausen. Hier hatten die Beamten am frühen Nachmittag ihre Messtechnik an der Ecke Am Esch/Gestringer Straße aufgebaut. Im Laufe der folgenden Stunden wurden 16 Ordnungswidrigkeitenanzeigen sowie 96 Verwarnungsgelder registriert. Die höchste Überschreitung belief sich auf 93 Stundenkilometer bei den erlaubten 50 km/h. Dieser Fahrer muss mit einem Bußgeld von 120 Euro, zwei Punkten und einem einmonatigen Fahrverbot rechnen.

Rückfragen ausschließlich von Medienvertretern bitte an:

Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: 0571/8866 1300/-1301 /-1302
E-Mail: pressestelle.minden@polizei.nrw.de
http://minden-luebbecke.polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeit:

Leitstelle Polizei Minden-Lübbecke

Telefon: (0571) 8866-0

Original-Content von: Polizei Minden-Lübbecke übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal