Mönchengladbach (ots) – Am Dienstag, 23.03.2021, begab sich ein 31-Jähriger mit ihm unbekannten Männern zwecks einer angeblichen Übergabe von verschreibungspflichtigen Tabletten zur Steinmetzstraße. Die Situation endete mit einem versuchten Raub und einer Schnittverletzung an der Hand des 31-Jährigen.

Das spätere Opfer gab gegenüber der Polizei an, dass zwei unbekannte Männer ihn gegen 17 Uhr am Europaplatz angesprochen hätten. Einer habe angeboten, ihm umsonst Tabletten zu überlassen. Gemeinsam sei man dann zur Steinmetzstraße Ecke Humboldtstraße gegangen, um sich den Blicken der Öffentlichkeit etwas zu entziehen. Hier habe einer der Männer dann ein Cuttermesser hervorgeholt, ihn damit bedroht und versucht, sein Portemonnaie zu stehlen. Es entstand eine Rangelei, bei der sich der 31-Jährige eine Schnittverletzung an der Handinnenfläche zuzog. Zeugen schalteten sich verbal ein, so dass die beiden Männer ohne Beute flüchteten.

Die Beschreibung lautete in Bezug auf beide Männer: ca. 40-60 Jahre alt, schwarze Jacke, blaue Jeans und schwarze Kappe.

Namentlich noch nicht erfasste Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 02161-290 bei der Polizei zu melden. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal