Mönchengladbach (ots) – Eine aufmerksame Pflegekraft hat heute Mittag verhindert, dass eine 84-jährige Frau aus Hehn Opfer eines Enkeltrickbetruges wurde. Im Beisein der Pflegekraft erhielt die Seniorin einen Anruf ihres angeblichen Neffen, der mitteilte aufgrund eines Unfalles einen größeren, fünfstelligen Geldbetrag zu benötigen. Der Anruf wirkte für die Seniorin so glaubwürdig, dass sie ihrem vermeintlichen Neffen das angeblich dringend benötigte Bargeld besorgen wollte. Nur durch die Anwesenheit und das kluge Eingreifen der Mitarbeiterin eines Mönchengladbacher Pflegedienstes wurde ein Schaden verhindert. Sie informierte über ihr eigenes Handy die Polizei. Kripoermittler des Betrugskommissariates kamen zum Einsatz, um möglichst die agierenden Täter auf frischer Tat zu fassen. Sie unterstützten die mitwirkungsbereite Seniorin dabei, weiter am Telefon zum Schein auf die Forderungen des Anrufers einzugehen. Leider erkannte der agierende Täter jedoch durch geschickte Gesprächsführung, dass offenbar eine Tatendeckung durch die Polizei drohte und brach das Telefonat ab. Die Ermittlungen dauern an.(wr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal