Mönchengladbach (ots) –

Wie bereits berichtet, ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei in Form einer Mordkommission im Fall eines 26-Jährigen, der am Freitagabend, 12. November, gegen 20:15 Uhr mit lebensgefährlichen Verletzungen in einem Kiosk an der Straße Burgfreiheit in Odenkirchen aufgefunden worden war. Die Ermittler suchen weiterhin dringend Zeugen!

Ein Hauptverdächtiger befindet sich, wie ebenfalls schon berichtet, bereits seit Montag, 15. November 2021 in Untersuchungshaft. Zu diesem Zeitpunkt schwebte der 26-Jährige in Lebensgefahr. Er wird aktuell nach wie vor intensivmedizinisch behandelt. Lebensgefahr kann weiterhin nicht ausgeschlossen werden.

Über die erfolgte Festnahme des Hauptverdächtigen hinaus laufen nach wie vor umfangreiche Ermittlungen. Der Bereich des Tatortes, unweit der Einmündung der Straße „Zur Burgmühle“, dürfte zu diesem Zeitpunkt durch Passanten und Verkehrsteilnehmer durchaus frequentiert gewesen sein.

Die Mordkommission appelliert an die Bevölkerung:

Wer am Freitagabend, 12. November, im Bereich des Tatortes verdächtige Beobachtungen gemacht hat, wird dringend gebeten, sich unter der Rufnummer 02161-290 zu melden. Dies bezieht sich vor allem auf einen beobachteten Streit oder eine Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern, insbesondere im Eingangsbereich neben dem Kiosk. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal