Mönchengladbach (ots) –

Am Dienstagabend, 6. September, kam es im Bereich des Überlandbahnhofes zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der auch Schüsse fielen. Es wurde bereits über den Unfall eines Fluchtfahrzeuges, drei Schwerverletzte, drei vorläufige Festnahmen und den Bezug zum Rocker-Milieu berichtet.

Staatsanwaltschaft Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach ermitteln aufgrund des Verdachts des versuchten Tötungsdeliktes in Form einer Mordkommission. Sie können zum jetzigen Zeitpunkt die folgenden weiteren Informationen veröffentlichen:
Alle Schwerverletzten, Männer im Alter zwischen 22 und 33 Jahren, befinden sich derzeit außer Lebensgefahr.

Bei dem Fahrzeug, das bei der Flucht unweit des Tatortes verunfallte, handelt es sich um einen Mercedes AMG. Dieses stellten die Polizisten vor Ort sicher.

Im Laufe der Nacht nahm die Polizei insgesamt fünf tatverdächtige Männer im Alter zwischen 21 und 32 Jahren vorläufig fest. Über etwaige Vorführungen vor dem Haftrichter wird die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach noch heute entscheiden.

Die erste Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft und Polizei finden Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/5314899 .

Weitere Angaben können Staatsanwaltschaft und Polizei derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen. Es wird nachberichtet. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
Fax: 02161/29 10 229
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal