Mönchengladbach (ots) –

Eine 79-Jährige Frau in Rheindahlen ist Ziel der Betrugsmasche „falscher Polizeibeamter“ geworden. Die Frau verlor so einen fünfstelligen Bargeldbetrag an die Betrüger.

Gegenüber der Polizei gab die 79-Jährige an, seit Sonntagabend, 17.10.2021, mehrere Anrufe vermeintlicher Polizisten erhalten zu haben. Diese hätten sie durch eine geschickte Gesprächsführung dazu gedrängt, Geld bei der Bank abzuheben und an einen Mittelsmann zu übergeben. Angeblich wolle man so einen größeren Falschgeldbetrug bei der Bank aufdecken. Von den vermeintlichen Polizisten erhielt sie deshalb vorab die Anweisung, gegenüber den Bankmitarbeitern die genauen Hintergründe der Abhebung zu verheimlichen. Die Frau fuhr daraufhin am Montagmorgen, 18.10.2021, zur ihrer Bank und hob einen fünfstelligen Betrag ab, den sie anschließend an einen der Betrüger übergab.

Weil ihr die Abläufe später merkwürdig vorkamen, ging die Frau am Dienstagmorgen, 19.10.2021, noch einmal zu ihrer Bank und sprach mit den Mitarbeitern. Diese verständigten daraufhin die Polizei.

Die Polizei Mönchengladbach warnt: Echte Polizisten würde solche Anrufe nie tätigen. Klären Sie bitte ältere Menschen in Ihrem Umfeld auf. Wenn Sie selbst solche Anrufe erhalten oder sich unsicher sind, ob sie einen Kriminellen am Telefon haben, dann melden Sie sich umgehend bei der Polizei.(jl)

Wichtige Präventionstipps und Hinweise zur der Betrugsmasche finden Sie zusätzlich hier: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/betrug-durch-falsche-polizisten/

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal