Mönchengladbach (ots) – Manchmal führt eins zum anderen. So geschehen in gleich zwei Fällen, in denen bereits gesuchte Personen anderweitig durch ihr Fehlverhalten in Erscheinung traten und so von der Polizei Mönchengladbach ausfindig gemacht werden konnten.

Eine Zeugin meldete am Mittwoch, 26. Mai folgende Geschehnisse: An der Hohenzollernstraße fiel ihr gegen 17.15 Uhr ein Mann auf, der mit heruntergelassener Hose Richtung Fußgängerzone unterwegs war und dabei den vorbeifahrenden Autos sein Geschlechtsteil entgegen hielt. Die Polizeibeamten trafen den Mann während ihrer Fahndung an der Straße Am Bellstieg an und nahmen ihn zur Feststellung seiner Identität mit zur Wache. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann sechs Aufenthaltsermittlungen vorlagen.

Im zweiten Fall fiel ein Mann am Mittwochmorgen, 26. Mai in der Öffentlichkeit auf, weil er einen anderen Mann, der sich neben ihn auf eine Bank am Bismarckplatz setzen wollte, unvermittelt getreten und geschlagen haben soll. Auf seiner anschließenden Flucht Richtung Kaiser-Friedrich-Halle soll er dann eine weitere Person, die ihm gefolgt war, in Fahrbahnrichtung geschubst haben. Die Polizeibeamten trafen den Mann in der Fahndung an und stellten bei Überprüfung seiner Personalien fest, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt.

Die Ermittlungen dauern in beiden Fällen an. (cr)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach
Pressestelle
Telefon: 02161/29 10 222
E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de
https://moenchengladbach.polizei.nrw

Original-Content von: Polizei Mönchengladbach übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal