Nürnberg (ots) – Am Freitag (09.07.2021) fahndete die Nürnberger Polizei mit einem Großaufgebot nach einem flüchtigen Dieb. Auf der Flucht hatte er einen seiner Verfolger mit einem Messer bedroht.

Gegen 18:15 Uhr beobachtete der Ladendetektiv eines Baumarktes in der Regensburger Straße 250 einen Mann, der sich bereits einige Artikel zurechtgelegt bzw. an sich genommen hatte. Bereits am Vortag hatte man den Unbekannten in der Filiale beim Diebstahl beobachten, jedoch nicht ansprechen können. Der Mitarbeiter verständigte die Polizei und ging anschließend zum Eingangsbereich.

Kurz darauf entfernte sich der mutmaßliche Dieb über die Gartenabteilung. Als der Unbekannte die Polizeibeamten erblickte, flüchtete er. Die Streife verfolgte den Tatverdächtigen, versuchte ihn unter Einsatz von Einsatzmitteln zu stoppen, verlor den Mann jedoch aufgrund seines waghalsigen Fluchtverhaltens u. a. durch Überqueren der stark befahrenen Regensburger Straße aus den Augen.

Ein Passant wurde auf die Situation aufmerksam und konnte den flüchtigen Dieb kurzzeitig stellen. Dieser zog nun allerdings ein Messer und drohte seinem Verfolger, woraufhin dieser von dem Tatverdächtigen abließ. Anschließend setzte er seine waghalsige Flucht in der Valznerweiherstraße fort. Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen, bei denen u. a. ein Polizeihubschrauber sowie Diensthunde eingesetzt waren, blieben erfolglos.

Die Polizeiinspektion Nürnberg-Ost leitete Ermittlungen u. a. wegen räuberischen Diebstahls ein. Entwendet wurden verschiedene Gegenstände im Wert von einigen hundert Euro.

Beschreibung:

Ca. 25 – 30 Jahre alt, ca. 180 cm groß, athletische Figur, sehr kurz rasierte Haare, bekleidet mit dunkler Jeans, schwarzer Jacke, schwarzen Turnschuhen, führte einen dunklen Rucksack mit sich, sprach deutsch mit ausländischem Akzent, evtl. Osteuropäer,

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zu dem flüchtigen Täter geben können. Außerdem ist es möglich, dass Verkehrsteilnehmer auf der Regensburger Straße durch den Flüchtenden gefährdet wurden. Entsprechende Hinweise werden unter der Telefonnummer 0911 91950 entgegengenommen.

Wolfgang Prehl

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal