Erlangen (ots) – In der Nacht von Donnerstag (01.07.2021) auf Freitag (02.07.2021) brach in einer Wohnung in Erlangen-Süd ein schadensträchtiger Brand aus. Der 61-jährige Wohnungsinhaber musste von der Feuerwehr schwer verletzt gerettet werden.

Gegen 23:10 Uhr gingen bei der integrierten Leitstelle der Feuerwehr mehrere Notrufe über einen Wohnungsbrand in der Jäckelstraße ein. Erste eintreffende Streifen der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt stellten kurz darauf fest, dass die betroffene Wohnung im zweiten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses bereits im Vollbrand stand.

Einsatzkräfte der Feuerwehr begannen nach ihrem Eintreffen umgehend mit den Lösch- und Rettungsmaßnahmen. Während sich die meisten Hausbewohner bereits selbstständig ins Freie begeben haben, musste der 61-jährige Inhaber der Brandwohnung von den Feuerwehrkräften aus dem zweiten Obergeschoss gerettet werden. Er erlitt lebensbedrohliche Verbrennungen und wurde zur medizinischen Versorgung in eine Spezialklinik verbracht.

Die Bewohner des betroffenen Wohnhauses sowie die der vorsorglich ebenfalls evakuierten Nachbargebäude kamen für die Dauer der Löschmaßnahmen in einem von den ESTW Erlangen bereitgestellten Omnibus unter.

Die Wohnung, in der der Brand ausgebrochen war, ist vollständig ausgebrannt. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen im niedrigen sechsstelligen Bereich. Die Brandursache ist indes noch völlig unklar. Das Fachkommissariat der Erlanger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie werden hierbei auch von Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes unterstützt.

Marc Siegl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal