Lauf a.d.Pegnitz (ots) – Ein 45-Jähriger Mann versuchte am frühen Samstagabend (10.04.2021), sich in der Haftzelle der PI Lauf a. d. Pegnitz das Leben zu nehmen. Er wurde leicht verletzt in eine Fachklinik überstellt.

Da ein 45-Jähriger am Samstagnachmittag wiederholt Sicherheitsstörungen im Stadtgebiet verursachte, nahmen ihn Polizeibeamte der Polizeiinspektion Lauf a. d. Pegnitz in polizeilichen Gewahrsam.

Nach bisherigen Erkenntnissen versuchte der Mann gegen 17:15 Uhr, sich in der Haftzelle mit einem Teil der zur Verfügung gestellten Decke an den Gitterstäben zu strangulieren. Beamte der Polizeiinspektion Lauf a. d. Pegnitz entdeckten das Vorhaben noch rechtzeitig bei einem ordnungsgemäß durchgeführten Kontrollgang und konnten den 45-Jährigen von seinem Vorhaben abhalten. Der Mann verletzte sich nur leicht.

Der 45-jährige Mann musste auf Grund seines psychisch angeschlagenen Zustandes in eine fachärztliche Klinik eingewiesen werden.

Markus Baumann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal