Nürnberg (ots) – Wie am Sonntag (28.03.2021) mit Meldung 418 berichtet, verletzte ein Mann in der Nürnberger Innenstadt vier Polizeibeamte vermutlich mit einem Reizgas. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Am Samstagabend (27.03.2021) wurde gegen 18:00 Uhr eine Streifenbesatzung auf der Vorderen Insel Schütt auf eine fünfköpfige Personengruppe aufmerksam. Im Verlauf der daraufhin durchgeführten Personenkontrolle besprühte ein Mann aus der Gruppe heraus die Beamten vermutlich mit einem Reizgas.

Der Mann wurde daraufhin unter Anwendung von unmittelbarem Zwang gefesselt. Trotz Fesselung versuchte er, sich den weiteren polizeilichen Maßnahmen zu entziehen, was jedoch nicht gelang. Der Mann wurde vorläufig festgenommen

Vier Beamte erlitten durch den Angriff Augenreizungen und mussten nach dem Einsatz entsprechend medizinisch versorgt werden, hiervon wurde ein Beamter in einem Krankenhaus behandelt.

Das zuständige Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei führt nun die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts und bittet Zeugen, welche den Polizeieinsatz beobachtet haben, sich unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 zu melden.

Michael Petzold

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal