Nürnberg (ots) – Wie mit Meldung 368 berichtet, war in Nürnberg für den heutigen Tag (19.03.2021) eine Versammlung von Fahrradfahrern angemeldet worden. In der Spitze radelten bis zu 1200 Radfahrer durch das Stadtgebiet. Das Demonstrationsgeschehen verlief störungsfrei.

Die Teilnehmer der Versammlung hatten sich zunächst ab 14:30 Uhr zu einer Auftaktkundgebung auf dem Kornmarkt getroffen. Von anfänglich etwa 400 Teilnehmern wuchs das Feld bei der anschließenden Fahrrad-Demonstration durch das Stadtgebiet auf bis zu 1200 Teilnehmer an. Mit einer Länge von etwa 1,5 km bewegte sich das Teilnehmerfeld entlang der angemeldeten Strecke (siehe Meldung 368). Hier kam es aufgrund der notwendigen Verkehrssperren zu entsprechenden Behinderungen. Beispielsweise musste das betroffene Teilstück auf dem Frankenschnellweg von den Einsatzkräften für einen Zeitraum von rund 25 Minuten gesperrt werden. Nach der Rückkehr an den Kornmarkt und einer dort abgehaltenen Abschlusskundgebung beendeten die Verantwortlichen die Versammlung um kurz nach 17:00 Uhr.

Während der gesamten Dauer der Veranstaltung kam es zu keinerlei Sicherheitsstörungen. Die vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen wurden von den Teilnehmern zu jeder Zeit eingehalten. Unter Führung der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte waren Kräfte der 2. Einsatzhundertschaft Mittelfranken sowie der Verkehrspolizei Nürnberg im Einsatz.

Michael Konrad

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal