Ansbach (ots) –

Wie mit Meldung 1488 berichtet, führte die enge Zusammenarbeit von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Ansbach in der vergangenen Woche (KW 43) zu umfangreichen Sicherstellungen und Festnahmen im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität.

Aus diesem Anlass findet in den Räumen der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach (Schlesierstraße 34, 91522 Ansbach) am

Mittwoch, den 03.11.2021 um 13:00 Uhr

eine gemeinsame Pressekonferenz von Staatsanwaltschaft und Polizei statt.

Während dieser Pressekonferenz werden Frau Oberstaatsanwältin Gabriele Hofmeier als aktuelle Leiterin der Staatsanwaltschaft Ansbach sowie der Leiter der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach, Herr Kriminaldirektor Dieter Hegwein, und der Leiter des Fachkommissariats für Betäubungsmittelkriminalität, Herr Erster Kriminalhauptkommissar Walter Bogenreuther, Einzelheiten zu dem genannten Ermittlungsverfahren bekanntgeben.

Medienvertreter sind zu diesem Termin herzlich eingeladen. Wir bitten darum, einen entsprechenden Presse-/Redaktionsausweis mitzuführen.

Zudem weisen wir darauf hin, dass in den Räumlichkeiten der Kriminalpolizei Ansbach aus Gründen des Infektionsschutzes die 3G-Regel gilt. Der Zugang zur Pressekonferenz wird Medienvertretern mit einem entsprechenden Nachweis gewährt.

Während der Veranstaltung ist das Tragen einer FFP2-Maske (oder vergleichbarer Standard) obligatorisch. Zudem sind im Zuge der Berichterstattung entsprechende Maßnahmen zum Infektionsschutz zu berücksichtigen (z.B. Verwendung von Mikrofonangeln).

Michael Konrad

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal