Nürnberg / Schwabach / Erlangen (ots) –

In den letzten Wochen häuften sich in mehreren mittelfränkischen Städten die Mitteilungen über mögliche dubiose Handwerker. Die Polizei rät zur Vorsicht bei der Erteilung von entsprechenden Aufträgen.

In den letzten Wochen fanden vorwiegend Bewohner von Einfamilienhäusern in Schwabach, Nürnberg und Erlangen Flyer in den Briefkästen vor. In den Flyern wurden handwerkliche Leistungen wie Pflaster-, Stein-, Terrassen- und Dachreinigung beworben.

In einigen Fällen, in welchen die Hauseigentümer die Leistungen in Anspruch nahmen, wurde festgestellt, dass die Arbeiten danach nur teilweise und gänzlich unprofessionell ausgeführt wurden sowie ein überteuerter Arbeitslohn gefordert wurde.

Die jeweiligen zuständigen Fachkommissariate der Kriminalpolizei haben daraufhin die Ermittlungen wegen des Verdachts des Betrugs aufgenommen. Im Rahmen der Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass einige der Betriebe nicht wie erforderlich gewerblich gemeldet sind.

Die Polizei rät, derartige Aufträge nur an Fachbetriebe zu vergeben und nicht leichtfertig auf zunächst scheinbar günstige Angebote einzugehen. Zudem sollten Sie vor der Erteilung eines Auftrags ein schriftliches Angebot mit einem Kostenvoranschlag einfordern.

Michael Petzold/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal