Herzogenaurach / Nürnberg (ots) – Am Dienstagabend (03.08.2021) waren Trickbetrüger in Herzogenaurach (Lkrs. Erlangen-Höchstadt) erfolgreich. Als falsche Polizeibeamte erbeuteten sie u. a. Bargeld.

Gegen 20:30 Uhr erhielt eine Rentnerin in der Egerländer Straße einen Anruf von einem angeblichen Polizeibeamten. Er gab vor, dass in ihrer Nachbarschaft eingebrochen werde und kündigte an, dass Kollegen ihre Wertsachen in Verwahrung nehmen würden. In mehreren Gesprächen, die über mehrere Stunden andauerten, brachten die Trickbetrüger die Frau schließlich dazu, einen hohen vierstelligen Geldbetrag sowie eine hochwertige Münze vor dem Haus zu deponieren.

Als die Frau gegen 23:50 Uhr nachsah, war das Geld und die Münze bereits abgeholt worden.

Das Fachkommissariat für Trickbetrug der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen. Die Kriminalbeamten suchen Zeugen, die im Zeitraum zwischen ca. 20:30 Uhr und 23:50 Uhr verdächtige Beobachtungen im nordöstlichen Herzogenauracher Stadtgebiet, insbesondere im Bereich der Egerländer Straße gemacht haben. Sachdienliche Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 entgegen.

Wolfgang Prehl/n

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken
Präsidialbüro – Pressestelle
Richard-Wagner-Platz 1
D-90443 Nürnberg
E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten:
Montag bis Donnerstag
07:00 bis 17:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag
07:00 bis 15:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag
11:00 bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 (0)911 2112 1030
Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten:
Telefon: +49 (0)911 2112 1553
Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet:
http://ots.de/P4TQ8h

Original-Content von: Polizeipräsidium Mittelfranken übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal