Mettmann (ots) – Am späten Donnerstagabend (25. Februar 2021) kam es in einem Waldgebiet in Heiligenhaus nahe des Panoramaradwegs an der Straße „In der Theusen“ zu einer sexuellen Nötigung zum Nachteil einer 43-jährigen Heiligenhauserin. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet diesbezüglich um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Das war geschehen:

Gegen 22 Uhr war die 43-Jährige in dem Waldgebiet gemeinsam mit Freundinnen und Familienangehörigen nahe des „Ilpwegs“ in Heiligenhaus unterwegs, um sich an der Suche nach einer als vermisst gemeldeten Dame zu beteiligen (die Polizei berichtete darüber in ihrer Pressemeldung OTS 2102150 – siehe Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4848730). Als sich die Gruppe aufteilte, begegnete die Heiligenhauserin bei ihrer weiteren Suche in dem Wald an der Straße „In der Theusen“ einem Mann, welchem sie von der Suche nach der vermissten Dame erzählte. Hierauf gab dieser vor, die Frau auf einem Feld gesehen zu haben. Weiterhin gab er an, die 43-Jährige zu der Dame zu führen.

So lockte er die Heiligenhauserin durch ein angrenzendes Waldstück, wo er sie laut Angaben der Frau plötzlich von hinten packte, zu Boden warf und sich auf sie kniete. Außerdem berührte er die Frau in Scham verletzender Weise.

Die Heiligenhauserin wehrte sich heftig gegen den Angreifer und schrie dabei laut um Hilfe, wodurch der Mann letztendlich von ihr abließ und in Richtung Höseler Straße davonrannte. Kurz darauf kamen gleich mehrere Zeugen zu der Örtlichkeit in dem Wald, weil sie die Hilferufe der Frau vernommen hatten.

Gegen 22:30 Uhr wurde auch die Polizei über den Sachverhalt informiert. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen nach dem Täter verliefen jedoch leider nicht erfolgreich. Währenddessen wurde die Geschädigte zur Polizeiwache gebracht, wo der Sachverhalt im Einzelnen aufgenommen wurde.

Hier gab die Frau die folgende Täterbeschreibung zu Protokoll:

   - mitteleuropäisches Erscheinungsbild
   - circa 40 Jahre alt
   - etwa 1,80 Meter groß
   - normale Statur
   - auffälliger "Pottschnitt" (von der Geschädigten beschrieben als 
     "ähnlich Prinz Eisenherz")
   - Haarfarbe: blond gesträhnt, etwas länger
   - trug keine Jacke, lediglich ein T-Shirt
   - sprach "gehobenes Hochdeutsch" 

Die Polizei hat Ermittlungen und ein Strafverfahren eingeleitet und bittet hierbei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Die Polizei fragt: Wer hat am Donnerstagabend (25. Februar 2021) in dem Waldgebiet einen Mann gesehen, auf den die Beschreibung des Täters passt? Wer weiß möglicherweise sogar, bei wem es sich um den Täter handelt?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Heiligenhaus jederzeit unter der Rufnummer 02056 9312-6150 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal