Mettmann (ots) – Am Sonntagmittag (18. April 2021) hat eine Schlägerei auf einem Bolzplatz an der Westtangente in Ratingen einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Laut Angaben unbeteiligter Zeugen soll dort eine Gruppe von etwa acht jungen Männern auf einen Mann eingeschlagen haben. Dieser Mann soll zuvor einen aus der Gruppe mit einem Messer bedroht haben. Da der Ablauf des Sachverhalts bislang nicht eindeutig geklärt ist, bittet die Polizei um weitere sachdienliche Hinweise von möglicherweise noch nicht bekannten Zeugen.

Das soll nach Angaben der Beteiligten geschehen sein:

Um kurz vor 13 Uhr war ein 28-jähriger Ratinger mit seinem Audi über die Westtangente gefahren, als er laut eigenen Angaben am Fahrbahnrand einen Mann sah, der ein Messer in der Hand hielt. Als er den Mann ansprach, soll es dann zu einer Bedrohung gegen den Ratinger gekommen sein, woraufhin dieser einen Baseballschläger aus seinem Kofferraum holte und seinerseits damit auf den Mann mit dem Messer losging.

Laut der Aussage unbeteiligter Zeugen seien dann weitere junge Männer dazu gekommen und hätten ebenfalls auf den Mann mit dem Messer eingeschlagen – unter anderem auch mit einem Tretroller. Selbst als der Mann auf dem Boden gelegen habe, hätte die Gruppe nicht abgelassen und auf den Mann eingetreten.

Die Zeugen alarmierten nun die Polizei, welche kurz darauf an der Einsatzörtlichkeit eintraf und hier den 28-jährigen Ratinger sowie den Mann mit dem Messer, einen 35-jährigen Bewohner einer Asylunterkunft, antreffen konnte. Der 35-Jährige war augenscheinlich nicht schwer verletzt, blutete jedoch und musste von der Besatzung eines Rettungswagens ins Krankenhaus gebracht werden, wo er ambulant behandelt wurde. Der 28-jährige Ratinger war nicht verletzt.

Die Beteiligten machten zum Teil widersprüchliche Angaben zum Tatverlauf, weshalb die Polizei nun Ermittlungen eingeleitet hat. Die Polizei leitete ein Strafverfahren ein und fragt: Wer hat den Tatverlauf und die Auseinandersetzung auf dem Bolzplatz an der Westtangente (Höhe Hausnummer 71) ebenfalls beobachtet oder kann sonstige sachdienliche Hinweise geben? Diese nimmt die Polizei in Ratingen jederzeit unter der Rufnummer 02102 9981-6210 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal