Mettmann (ots) –

Bereits am Freitagabend (1. Oktober 2021) ist es am Zentralen Omnibusbahnof in Velbert zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen mehreren jungen Männern gekommen. Dabei wurde ein 33-Jähriger verletzt.

Nach aktuellem Ermittlungsstand war Folgendes geschehen:

Gegen 21:10 Uhr war ein 33-jähriger Velberter als Fahrgast im Bus der Linie OV2 in Richtung ZOB unterwegs gewesen. Dabei wurde er laut eigenen Angaben schon im Bus von vier jungen Männern angesprochen und verbal provoziert. Noch im Bus kam es daraufhin zu einem verbalen Streit, der dann eskalierte, als alle am ZOB aus dem Bus stiegen. Hierbei trat einer der jungen Männer dem Velberter unmittelbar mit dem Fuß ins Gesicht, woraufhin der Velberter zu Boden fiel. Die Gruppe trat nun auf den am Boden liegenden Velberter ein – sie ließ erst von ihrem Opfer ab, als zwei bis dato unbeteiligte Zeugen dazwischen gingen. Anschließend rannten die Schläger in Richtung Nedderstraße davon.

Dem 33-Jährigen wurde bei der Auseinandersetzung eine stark blutende Platzwunde zugefügt. Er musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden, wo sich jedoch herausstellte, dass die Verletzung nicht schlimmer war, woraufhin er das Krankenhaus nach einer ambulanten Behandlung wieder verlassen konnte.

Unterdessen fahndete die alarmierte Polizei nach den Schlägern. Diese konnten jedoch im Umfeld nicht mehr angetroffen werden. Zu ihnen liegen die folgenden Personenbeschreibungen vor:

Erster Täter:

   - männlich
   - circa 1,70 bis 1,80 Meter groß
   - circa 18 bis 21 Jahre alt
   - helle Haare
   - schmale Statur
   - trug eine schwarze Weste mit weißer Unterbekleidung, eine 
     dunkelblaue Jeans sowie Turnschuhe der Marke "Nike"

Zweiter Täter:

   - männlich
   - circa 1,75 bis 1,85 Meter groß
   - kurze, schwarze Haare
   - trug eine schwarze Strickjacke
   - südländisches Erscheinungsbild

Die anderen beiden Täter konnten nicht näher beschrieben werden. Jedoch soll einer aus dem Quartett eine rote Kappe getragen haben.

Die Polizei fragt:

Wer hat den Überfall möglicherweise beobachtet oder kennt die Täter? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert jederzeit unter der Rufnummer 02151 946-6110 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal