Mettmann (ots) – Die Kreispolizeibehörde Mettmann sucht derzeit nach einem seit Montag (31. Mai 2021) vermissten 67 Jahre alten Mann aus Velbert.

Bei der vermissten Person handelt es sich um den geistig behinderten Wolfgang R. aus Velbert. Aufgrund seiner Behinderung benötigt der Senior eine intensive Betreuung, weshalb eine akute Eigengefährdung derzeit nicht ausgeschlossen werden kann.

Letztmalig gesehen wurde Wolfgang R. am Montag (31. Mai 2021) in seinem Wohnumfeld an der Straße „Im Stock“ in Velbert-Mitte. Eine eigene Suche von Familienangehörigen nach dem Vermissten führte nicht zum Erfolg, weshalb am Dienstag (1. Juni 2021) die Polizei mit eingeschaltet wurde. Trotz umfangreicher Fahndungsmaßnahmen, an denen auch Personenspürhunde (Mantrailer) beteiligt waren, konnte der geistig behinderte Senior bislang nicht angetroffen werden, weshalb die Polizei nun auch die Öffentlichkeit um Mithilfe bittet.

Da der vermisste Velberter einen Behindertenausweis mit sich führt und sich in der Vergangenheit gerne im Umfeld von Bahnhöfen aufgehalten hat, ist nicht auszuschließen, dass Wolfgang R. mit Bus oder Bahn verreist ist und den Weg zu seiner Wohnanschrift nicht mehr alleine wiederfindet.

Die Polizei veröffentlicht mit dieser Pressemeldung zwei Fotos des Vermissten, welche in unserem Presseportal sowie auf dem Fahndungsportal des LKA zum Download freigegeben sind. Zu ihm liegt außerdem die folgende Personenbeschreibung vor:

   - circa 1,75 Meter groß
   - normale Statur
   - graue Haare
   - trug zum Zeitpunkt des Verschwindens eine dunkelblaue 
     Steppjacke, eine blaue Jeans, ein kariertes Hemd und schwarze 
     Schuhe sowie einen türksfarbenen Tragebeutel
   - hat silberne Hörgeräte
   - fällt besonders durch seinen auffälligen "tippelnden Gang" auf
   - macht aufgrund seiner Behinderung einen alkoholisierten Eindruck
     (schwankt ab und zu) 

Die Polizei fragt:

Wer kennt den aktuellen Aufenthaltsort von Wolfgang R. oder hat ihn vor Kurzem gesehen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert jederzeit unter der Rufnummer 02051 946-6110 entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal