Mettmann (ots) – Das Kriminalkommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz der
Kreispolizeibehörde Mettmann bietet in den kommenden Tagen und Wochen wieder verstärkt gezielte Aufklärung zum Thema „Straftaten zum Nachteil älterer Menschen – Enkeltrick, Falsche Polizisten, Schockanrufe und Co“ an.
Hierzu macht das INFO-Mobil der Kreispolizei, an den nachfolgenden Tagen, in verschiedenen Städten des Kreises, jeweils an zentraler Stelle Station:

   -	Dienstag, 

24.08.2021, 10-12 Uhr

Mettmann, Jubiläumsplatz

   -	Freitag, 

27.08.2021, 10-12 Uhr

Monheim-Baumberg, Wochenmarkt (Parkplatz ALDI, Geschwister-Scholl-Straße)

   -	Donnerstag, 

02.09.2021, 10-12 Uhr

Haan, Neuer Markt.

Am INFO-Mobil laden erfahrene Kriminalisten insbesondere ältere Menschen zu Beratungsgesprächen ein. Aber auch alle jüngeren Mitbürgerinnen und Mitbürger, welche als gerne gesehene Multiplikatoren des Themas für ältere Angehörige, Freunde und Bekannte agieren wollen, sind herzlich eingeladen.

Der „Falsche Polizeibeamte am Telefon“ wird bei den Gesprächen am INFO-Mobil ebenso Thema sein, wie der klassische „Enkeltrick“ und die zurzeit immer häufiger vorkommende Methode der sogenannten „Schockanrufe“. Bei letzteren wird dem potentiellen Opfer vorgegaukelt, ein naher Verwandter befände sich nach Verursachung eines schweren oder sogar tödlichen Unfalls in Haft und könne nur gegen Zahlung einer hohen Kautionssumme aus dem Gefängnis entlassen werden.
Solche und sich in Teilen immer wieder aktuell verändernden Erscheinungsformen von Telefonbetrug sollen gerade in der älteren Bevölkerung erneut bekannt gemacht und in den Focus der Vorbeugung gerückt werden.

Tatkräftige Unterstützung bei allen genannten Terminen erfolgt durch die ehrenamtlichen Mitglieder des „Aktionsbündnisses Seniorensicherheit“ ( kurz „ASS!“ – weitere Infos zum Aktionsbündnis
unter www.seniorensicherheit-kreis-mettmann.de ).

Weitere Termine des INFO-Mobil in der Zukunft zum gleichen Thema, aber an anderen Standorten in anderen Städten, werden folgen und rechtzeitig zuvor angekündigt.

Hinweis an die Medien:

Für örtlich zeitgerechte, auch mehrfache Veröffentlichungen und Ankündigungen zu den Terminen des INFO-Mobils im Rahmen redaktioneller Möglichkeiten, wären wir dankbar.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal