Mettmann (ots) – In den vergangenen Tagen und Wochen hat die Kreispolizeibehörde Mettmann in mehreren Städten des Kreisgebietes vermehrte außergewöhnliche Diebstahlsdelikte registriert. Wie schon im Februar (die Polizei berichtete darüber in ihrer Pressemeldung 2102146; siehe Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/4847888) hatten bislang unbekannte Täter an geparkten Autos Katalysatoren abgebaut und entwendet.

In den vergangenen beiden Wochen zählte die Polizei nun fünf weitere solcher Taten – zwei davon in Velbert, zwei in Ratingen und eine in Monheim am Rhein. Konkret betroffen waren folgende Tage bzw. Tatorte: In Velbert-Mitte schlugen die Täter im Zeitraum zwischen dem 3. April 2021 und dem 8. April 2021 an der Langenberger Straße zu, wo sie neben dem Katalysator auch die komplette Abgasanlage eines am Straßenrand abgestellten Opel Vectra abgebaut und entwendet hatten. In der Nacht zu Donnerstag (8. April 2021) schlugen die Täter auch in Neviges „Am Rosenhügel“ zu. Hier bauten die Täter den Katalysator eines Ford Focus ab und entwendeten das Autoteil.

Nur wenige Tage zuvor wurde auch in Monheim am Rhein ein Ford Focus von den Dieben angegangen. An dem Fahrzeug, welches am Fahrbahnrand der Grunewaldstraße geparkt war, wurde in der Nacht zu Dienstag (6. April 2021) ebenfalls der Katalysator abgebaut und entwendet.

Schon etwas länger zurück liegen zwei Katalysatorendiebstähle in Ratingen. In der Nacht zu Donnerstag (31. März 2021) bauten die Täter das Fahrzeugteil von einem Toyota HW2 ab, welcher in Homberg an der Straße „Am Weinhaus“ abgestellt war. Eine weitere Woche zuvor, in der Nacht zu Mittwoch (24. März 2021), wurde der Katalysator eines an der Dechenstraße in Ratingen-West abgestellten Audi A6 entwendet.

Die Polizei kann Tatzusammenhänge derzeit nicht ausschließen und hat die Ermittlungen aufgenommen sowie Strafverfahren eingeleitet. Dazu wendet sich die Polizei an die Öffentlichkeit und bittet darum, Personen zu melden, die sich zu nächtlicher Stunde in verdächtiger Art und Weise an am Fahrbahnrand stehenden Autos zu schaffen machen. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle im Kreis Mettmann jederzeit entgegen. Im akuten Verdachts- oder Notfall können Bürgerinnen und Bürger für Ihre Beobachtungen die Polizei auch unter der Notrufnummer 110 erreichen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal