Mettmann (ots) –

Ein Handyraub am Montag, 23. Mai 2022, in Monheim am Rhein konnte nun, dank einer erfolgreichen Zusammenarbeit der Polizeien Münster, Düsseldorf und des Kreises Mettmann, aufgeklärt werden. Ein Richter ordnete gegen die 22 und 25 Jahre alten Beschuldigten Untersuchungshaft an.

Das war geschehen:

Wie die Kreispolizeibehörde Mettmann in einer Pressemitteilung am 24. Mai 2022 berichtet hatte (siehe ots-Meldung 2205154 unter folgendem Link: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43777/5230823), raubte ein Unbekannter am Nachmittag des 23. Mai 2022, auf der Schöneberger Straße in Monheim am Rhein, ein zuvor auf einem bekannten Internetportal zum Verkauf angebotenes iPhone 13 Pro Max von einer 37-Jährigen.

Der Tatverdächtige floh anschließend mitsamt seiner Tatbeute mit einem Mittäter in einem VW Polo und entkam zunächst unerkannt. Eine aufmerksame Zeugin, welche den Vorfall beobachtet hatte, fotografierte das Kennzeichen des Fluchtfahrzeuges und half der Geschädigten, umgehend Strafanzeige bei der Polizei zu erstatten.

Noch am Tattag eingeleitete Ermittlungen an der Münsteraner Halteranschrift des VW Polo hatten die Ermittler jedoch zunächst in eine Sackgasse geführt: Der vermeintliche Fahrzeugbesitzer konnte glaubhaft angeben, dass das Fahrzeug bereits vor Wochen verkauft und von dem neuen Besitzer nicht ordnungsgemäß umgemeldet worden war.

Die Polizei Münster ließ das Kennzeichen im polizeilichen Fahndungssystem ausschreiben, was am Mittwoch, 01. Juni 2022, wiederum in Düsseldorf zu einem Fahndungserfolg führte. Aufmerksamen Beamten der Polizei Düsseldorf war das Fahrzeug auf der Königsallee aufgefallen. Nachdem im Rahmen einer kurzfristigen Observation die Beamten zwei Männer als Fahrzeugnutzer ausmachen konnten, stießen die Beamten bei einer Überprüfung auf die Ausschreibung der Polizei Münster und nahmen die Fahrzeuginsassen vorläufig fest.

Das zuständige Kriminalkommissariat Langenfeld übernahm die weitere Bearbeitung und die 37-jährige Geschädigte der Raubtat erkannte die vorläufig festgenommenen 22 und 25 Jahre alten Männer zweifelsfrei als Tatverdächtige wieder. Da das geraubte Handy bisher nicht aufgefunden werden konnte, ist der Verbleib des iPhone weiterhin Gegenstand der aktuell andauernden Ermittlungen.

Die polizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretenen Männer osteuropäischer Herkunft wurden am Donnerstag, 02. Juni 2022, auf Antrag der Staatsanwaltschaft Düsseldorf einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete, gegen die sich ohne festen Wohnsitz in Deutschland aufhaltenden Männer, die sofortige Vollstreckung der Untersuchungshaft an.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal