Mettmann (ots) – Aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken, dass am späten Donnerstagabend (24. Juni 2021) drei Männer (22, 27 und 29 Jahre alt) nach einem Einbruchdiebstahl in mehrere Garagen an der Knipprather Straße in Monheim im Nahbereich angetroffen werden konnten. Bei den Tätern fanden die Beamten zwar keine Tatbeute, dafür aber Drogen und Waffen. Die Männer wurden festgenommen, die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Das war geschehen:

Gegen 23:35 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge mehrere Personen, die zahlreiche Garagen auf einem Garagenhof im Einmündungsbereich Knipprather Straße / Deusserstraße in Monheim am Rhein gewaltsam öffneten. Er informierte die Polizei und gab eine so gute Personenbeschreibung an, dass die Beamten drei Tatverdächtige (22, 27 und 29 Jahre alt) an einem blauen Peugeot sowie einem schwarzen VW Polo im Einmündungsbereich Knipprather Straße / Baumberger Chaussee feststellen konnten.

Im Rahmen der Kontrolle konnten die Beamten zwar kein augenscheinliches Diebesgut aus den Garagen auffinden, dafür stellten sie Waffen und Drogen sicher. So führte der 27-jährige Tatverdächtigen in seiner Jacke, neben einem fremden Personalausweis, ein Messer sowie einen Schlagstock mit sich.

In dem blauen Peugeot fanden die Beamten eine geringe Menge Kokain sowie diverse verschreibungspflichtige Medikamente. Neben dem Fahrzeug stellten die Beamten in einem vakuumverpackten Beutel eine nicht geringe Menge Kokain sicher. Der 29-jährige Tatverdächtige gab den Besitz zu. Im Kofferraum seines Peugeot wurden des Weiteren ein Baseballschläger sowie eine Machete aufgefunden.

Wegen des Verdachts des Handels mit einer nicht geringen Menge Betäubungsmitteln sowie wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz wurden die drei Männer vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache Langenfeld gebracht. Die Beamten leiteten gleich mehrere Strafverfahren ein und die Kriminalpolizei übernahm die weiteren Ermittlungen. Ob der 22-Jährige sowie die zwei erheblich kriminalpolizeilich in Erscheinung getretenen 27 und 29 Jahre alten Männer auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Haftrichter vorgeführt werden, wird derzeit geprüft.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal