Mettmann (ots) –

Eine 80-jährige Frau aus Ratingen ist am Donnerstag (21. April 2022) mit einer besonders perfiden Masche von mutmaßlichen Trickbetrügern um Schmuck betrogen worden. Die Tatverdächtigen gaben sich zunächst als falsche Wasserwerker und anschließend als falsche Polizeibeamte aus.

Das war geschehen:

Gegen 13.15 Uhr kehrte die Seniorin vom Einkaufen in ihre Wohnung in der Magdeburger Straße in Ratingen-West zurück. Bereits im Hausflur wurde sie von drei ihr unbekannten Männern empfangen, die ihr halfen, die Einkäufe in die Wohnung zu bringen. Sie gaben anschließend vor, die Wohnung nach einem vermeintlichen Wasserschaden überprüfen zu müssen. Die Männer forderten die 80-Jährige auf, ihren Schmuck abzulegen, da dieser nicht mit dem möglichweise verunreinigten Wasser in Kontakt kommen dürfe.

Während einer der Männer mit der Seniorin im Bad am Wasserhahn stand, durchsuchten die beiden anderen die Wohnung. Plötzlich gab sich einer dieser Männer als falscher, ziviler Polizist aus und gab vor, die beiden anderen Tatverdächtigen gerade bei einem Diebstahl auf frischer Tat erwischt zu haben. Er gab vor, die beiden anderen nun festzunehmen und den Schmuck in Verwahrung nehmen zu müssen. Im Nachgang stellte die Seniorin fest, dass weiterer Schmuck fehlte und sie Opfer eines besonders perfiden Trickdiebstahls geworden war. Die Ratingerin informierte folgerichtig die Polizei. Eine sofort eingeleitete Fahndung im Nahbereich blieb leider ohne Erfolg.

Zwei der drei Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden:

1. Person:

   - männlich
   - ca. 1,80 m groß
   - schlank
   - dunkle, lange Haare zum Zopf gebunden
   - sprach Hochdeutsch
   - italienisches Erscheinungsbild
   - trug eine rote Jacke und blaue Jeans

2. Person:

   - männlich
   - ca. 1,70 m groß
   - schmale Statur
   - schwarzes, gelocktes, kurzes Haar
   - schwarzer "Spitzbart"
   - südeuropäisches Erscheinungsbild
   - trug eine hellrote Jacke

Die Polizei in Ratingen bittet um Hinweise: Wer hat rund um die Magdeburger Straße ungewöhnliche Beobachtungen gemacht und kann Angaben zu den bislang unbekannten Tatverdächtigen machen? Die Polizei in Ratingen ist unter der Nummer 02102 9981-6210 erreichbar.

Diesen aktuellen Fall nimmt die Polizei zum Anlass, um erneut vor Trickdieben und Betrügern aller Art zu warnen. Seien Sie skeptisch und lassen Sie keine fremden Personen zu sich in die Wohnung – und informieren Sie im Zweifelsfall die Polizei.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal