Mettmann (ots) –

Am Sonntagnachmittag (06. März 2022) verunfallte ein 25-jähriger Velberter aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem BMW auf der Fortunastraße in Wülfrath. Der Velberter wurde schwer verletzt in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt und bittet um Zeugenhinweise.

Das war geschehen:

Gegen 17:00 Uhr informierten Zeugen die Polizei über einen Alleinunfall auf der Fortunastraße in Wülfrath. An der Einsatzörtlichkeit trafen die Beamten auf einen 25-jährigen Velberter, welcher mit seinem circa 20 Jahre alten BMW 316i verunfallt war.

Der Velberter hatte die Fortunastraße in Richtung des Wendehammers befahren. Aus bisher ungeklärter Ursache touchierte er zunächst eine am rechten Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellte Sattelzugmaschine und kam anschließend nach links von der Fahrbahn ab. Hier kollidierte er zunächst mit einem Metallzaun, bis das Fahrzeug vor einem Betonpfeiler schwer verunfallt zum Stillstand kam.

Der 25-Jährige wurde durch den Aufprall so schwer verletzt, dass er nach einer erstmedizinischen Versorgung durch die ebenfalls hinzugerufenen Rettungskräfte zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden musste.

Der BMW erlitt durch den Zusammenstoß einen Totalschaden. Auslaufende Betriebsstoffe mussten durch die Feuerwehr abgestreut werden. Da ein an dem Zaun aufgestellter Behälter für Gaszuleitungen durch den Unfall beschädigt wurde, erschienen Mitarbeiter der Stadtwerke Wülfrath zur Absicherung vor Ort.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren zur Klärung der Unfallursache ein. Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass der BMW, an dem keine Kennzeichen angebracht waren, nicht für den Straßenverkehr zugelassen war. Gegen den 25-Jährigen wird nun zusätzlich wegen des Verstoßes gegen das Kraftfahrsteuergesetz sowie des Pflichtversicherungsgesetzes ermittelt.

Zeugen, die sachdienliche Angaben zu dem Unfallgeschehen tätigen können, werden gebeten sich jederzeit mit der Polizei Wülfrath, Telefon 02058 / 9200 6180, in Verbindung zu setzen.

Rückfragen von Medienvertretern/Journalisten bitte an:

Kreispolizeibehörde Mettmann
– Polizeipressestelle –
Adalbert-Bach-Platz 1
40822 Mettmann

Telefon: 02104 / 982-1010
Telefax: 02104 / 982-1028

E-Mail: pressestelle.mettmann@polizei.nrw.de

Homepage: https://mettmann.polizei.nrw/
Facebook: http://www.facebook.com/Polizei.NRW.ME
Twitter: https://twitter.com/polizei_nrw_me

Original-Content von: Polizei Mettmann übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal