Weinheim (ots) –

Nachdem am frühen Mittwochmorgen ein Feuer in einer Maisonette-Wohnung in der Huegelstraße ausbrach, ist die Brandursache weiterhin unklar.
Gegen 01:50 Uhr wurden die Rettungskräfte über den Zimmerbrand informiert.

Die 22-jährige Pflegekraft, welche gemeinsam mit dem an Demenz erkrankten 89-jährigen Wohnungsinhaber die Wohnung bewohnt, bemerkte das Feuer und versuchte, den Mann aus der Wohnung zu retten. Dieser weigerte sich jedoch vehement, den Gefahrenbereich zu verlassen.
Auch die alarmierten Polizeibeamten, welche vor der Feuerwehr eintrafen und sich in die Brandwohnung begaben, konnten den Mann nicht davon überzeugen, die Wohnung zu verlassen. Sie mussten ihn an den Armen ergreifen und mit Nachdruck aus der Wohnung begleiten.

Auch die benachbarten Wohnungen wurden vorsorglich geräumt.
Gegen 02:30 Uhr konnte die freiwillige Feuerwehr Weinheim mit 5 Fahrzeugen und 17 Feuerwehrmännern den Brand löschen.
Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand jedoch ein Sachschaden von mindestens 50.000 Euro.

Der 89-jährige Wohnungsinhaber sowie dessen Pflegekraft konnten bis auf Weiteres in einem nahegelegenen Krankenhaus untergebracht werden.
Die Brandermittler des Polizeireviers Weinheim haben die weiteren Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Stefan Wilhelm
Telefon: 0621 / 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal