St. Leon-Rot/Rhein-Neckar-Kreis (ots) – Am Freitagnachmittag verursachte ein 46-jähriger Autofahrer unter Drogeneinfluss mehrere Verkehrsunfälle und leistete Widerstand gegenüber Polizeibeamten. Der Mann war kurz nach 16 Uhr mit seinem VW in der Schönbornstraße in Richtung Rhein-Straße unterwegs. Dabei streifte er einen am Fahrbahnrand geparkten Opel und beschädigte diesen. Anschließend stoppte er sein Fahrzeug und schlief offenbar am Steuer ein. Ein Zeuge konnte den Mann nicht wecken und verständigte Polizei und Rettungsdienst. Auch durch Rettungskräfte konnte der Mann nicht aufgeweckt werden. Auf dem Beifahrersitz bemerkten diese jedoch Briefumschläge mit weißen Pulverresten sowie gerollte Geldscheine. Nach und nach kam der Mann wieder zu sich, schien aber zunächst desorientiert. Als der Rettungskräfte bemerkte, versuchte er, sein Fahrzeug zu starten, was durch diese zunächst verhindert wurde. Beim zweiten Anlauf gelang es ihm, den Motor in Gang zu setzen und davonzufahren. Der Rettungswagen folgte dem VW und die Sanitäter konnten beobachten, wie der Mann mit überhöhter Geschwindigkeit in Schlangenlinien fuhr. In der Rheinstraße stieß der 46-Jährige mit dem Vorderrad gegen den Randstein. Hierbei wurde sowohl der Reifen als auch der Randstein beschädigt. Bei seiner weiteren Flucht richtete er Flurschaden im Grünstreifen an, da er von der Fahrbahn abkam. Seine weitere Fahrt führte zunächst in Richtung Reilingen und wieder zurück nach St. Leon Rot, wo er an der Einmündung L 556/L 546 schließlich von einer Polizeistreife gestoppt werden konnte.

Der Mann musste von den Beamten unter Zwang aus dem Fahrzeug geholt werden. Hiergegen wehrte er sich durch Sperren und Festhalten am Lenkrad. Bei einer Durchsuchung seines Fahrzeugs konnten unter dem Fahrersitz Drogenutensilien und 1 Gramm Amphetamin aufgefunden werden.

Zur Entnahme einer Blutprobe wurde der 46-Jährige zum Polizeirevier Hockenheim gebracht. Ein zuvor durchgeführter Alkoholtest verlief ohne Befund.

Gegen den VW-Fahrer wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung, Unfallflucht und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Michael Klump
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal