Mannheim (ots) – Am 16.02.2021 kam es in der Zeit zwischen 20:45 Uhr und 23:30 Uhr in der Innenstadt sowie weiteren Stadtteilen Mannheims zu insgesamt neun Fällen von Anrufen durch falsche Polizeibeamte. Die Masche war in allen Fällen nahezu die gleiche. Die Anrufer gaben sich den (zumeist lebensälteren) Geschädigten gegenüber als Beamte der Kriminalpolizei aus. Dann teilten sie diesen mit, dass in ihrer Nachbarschaft Täter festgenommen worden waren und man bei diesen Listen mit ihren Namen aufgefunden hat. Hiernach erkundigten sich die Betrüger, ob die Geschädigten Wertgegenstände oder Bargeld zu Hause haben und vereinbarten einen Termin, bei dem diese durch einen „Kollegen“ sicherheitshalber abgeholt werden.

In allen Fällen gingen die Geschädigten jedoch nicht auf die Forderungen ein, sondern beendeten das jeweilige Gespräch oder stellten gezielte Rückfragen woraufhin das Gespräch seitens der Betrüger beendet wurde.

Was sie in solchen Fällen machen können:

   - Rufen sie bei geringstem Zweifel bei der Behörde an, von der die
     angebliche Amtsperson kommt.
   - Suchen sie sich hierbei die Telefonnummer selbst heraus.
   - Die Polizei bittet sie niemals um Geldbeträge
   - Geben sie am Telefon keine Details zu ihren finanziellen 
     Verhältnissen preis
   - Lassen sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen, sondern 
     legen sie einfach auf
   - Übergeben sie niemals Bargeld oder Wertgegenstände an unbekannte
     Personen
   - Melden sie den Betrugsversuch bei der Polizei, im Notfall auch 
     unter der 110 

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Patrick Hahn
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: Patrick.Hahn@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal