Mannheim (ots) –

Am heuten Samstagnachmittag, gegen 13:30 Uhr, wurde durch Teilnehmer einer nicht angemeldeten Versammlung die Einfahrt in die Fressgasse blockiert. 25 Personen demonstrierten auf der Straße stehend und sitzend zum Thema Klimawandel.
Die Straße wurde zudem durch mitgebrachte Hilfsmittel, wie Blumentöpfe und ähnlichem, blockiert. Mehrere Personen waren mittels Bügelschlössern an einem aus Paletten und Pappe gefertigten Automodell angeschlossen. Eine Person hatte sich zudem selbst mit Klebstoff an den Füßen auf dem Straßenbelag festgeklebt.
Ein weiterer Demonstrationsteilnehmer bestieg einen Laternenmast und harrte hier in ca. vier Metern Höhe bis zum Ende der Blockade aus. Da die Blockade der sonst stark befahrenen Straße eine Straftat darstellt, wurden die Teilnehmer mehrfach aufgefordert, die Straße zu räumen. Nachdem sie den Aufforderungen nicht nachkamen, wurden 18 Personen von der Straße begleitet und deren Personalien aufgenommen. Die Personen mussten teilweise von der Straße getragen werden.
Durch eine Teilnehmerin kam es zu Widerstandshandlungen gegen die Maßnahmen. Zudem gelangt ein Bräutigam zur Anzeige, der auf dem Weg zu seiner Hochzeit nicht passieren konnte. Dieser griff bei den polizeilichen Maßnahmen selbst vermeintlich unterstützend ein und gelangt nun wegen Körperverletzung zur Anzeige. Die Polizei war mit starken Kräften aus Mannheim und Heidelberg vor Ort. Feuerwehr und Rettungsdienst waren, insbesondere zur „Lösung“ der festgeklebten Person, unterstützend tätig. Die Fressgasse konnte um 16 Uhr wieder freigegeben werden.
*PK

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal