Mannheim / Heidelberg (ots) –

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaften Mannheim und Heidelberg sowie des Polizeipräsidiums Mannheim

Im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Mannheim wurden seit Montag, den 15.11.2021, mehrere Postsendungen sichergestellt, die Schriftstücke mit volksverhetzendem Inhalt enthielten. Unter anderem wird darin der Holocaust geleugnet. Die Päckchen waren an drei Studentenverbindungen in Mannheim und zwei in Heidelberg adressiert und hatten allesamt den gleichen Inhalt. Der bislang unbekannte Absender forderte in einem beiliegenden Schreiben zudem die weitere Verbreitung der volksverhetzenden Botschaften. Die Vertreter der jeweiligen Studentenverbindungen erstatteten daraufhin Strafanzeige bei der Polizei. Die genauen Hintergründe der Postsendungen sind bislang noch nicht bekannt.

Die Ermittlungen des Fachdezernats für Staatsschutzdelikte bei der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sowie der Staatsanwaltschaften Heidelberg und Mannheim dauern weiter an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mannheim
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Jenny Elsberg
Telefon: 0621 174-1111
E-Mail: mannheim.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Mannheim übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal